Pressearchiv 1/2016

Vom Sanitäter zum Umzugshelfer...

Am vergangenen Samstag folgte unsere Gliederung dem Aufruf des DRK Kreisverband Karlsruhe e.V. und half mit beim Umzug des DRK-Schutzraumes von Durlach in die Karlsruher Weststadt.

Anstelle des geplanten Ausbildungstages der DRK Einsatzeinheit II KA-Ost zum Thema LKW Betreuung wurde kurzfristig umdisponiert, so, dass wir für diesen Tag in die Rolle von Umzugshelfern geschlüpft sind.

Unsere Einsatzkräfte waren von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr damit beschäftigt, Stockbetten und Kleinmöbel sowie Umzugskisten mittels Mannschaftstransportwagen und LKW Betreuung zur neuen Unterkunft zu transportieren.

Vielen Dank an die Einsatzkräfte unserer Einheit sowie an die freiwilligen Helfer, die uns bei diesem Projekt unterstützt haben.

Herbstputzaktion

Nicht immer sehen sie uns bei der Absicherung und Betreuung von Sanitätswachdiensten oder auch beim Training, um für den Ernstfall gerüstet zu sein. Der heutige Blick hinter die Kulissen zeigt uns bei der Instandhaltung unseres Vereinsheimes.

Am vergangenen Freitag waren wir damit beschäftigt, den Eingangsbereich unseres Vereinsheimes auf Vordermann zu bringen. Mit Besen, Kehrwisch und Schaufel wurde der Gehsteig sowie der Eingangsbereich gereinigt, danach mit Schrubber, Hochdruckreiniger und Spezialreinigungsmittel komplett aufgefrischt.

Auch in Sachen Energiesparen sind nun die letzten, alten Glühbirnen gegen moderne LED-Strahler ausgewechselt worden. Damit sinkt der Gesamtverbrauch bei Nutzung der

Eingangsbeleuchtung von 360 Watt auf 72 Watt bei einer Steigerung der Ausleuchtung von 2.820 Lumen auf 6.300 Lumen mit den neuen Leuchtelementen.

Vielen Dank an die fleißigen Helfer, welche uns bei dieser Aktion tatkräftig unterstützt haben, so, dass wir nach 2 Stunden bereits diese anstehende Aufgabe als erledigt vermelden konnten.

Jubiläum in Hohenwettersbach - 10 Jahre Notfallhilfe

Am kommenden Sonntag, den 16. Oktober 2016, feiert der DRK Ortsverein Hohenwettersbach von 10.00 – 16.00 Uhr auf dem Rathausplatz das 10-jährige Jubiläum der Notfallhilfe Hohenwettersbach.

Als in den 90er Jahren der DRK Kreisverband seinen Gliederungen die Möglichkeit eröffnete, eigene Ortsvereine zu gründen, hatten sich die aktiven Mitglieder aus Hohenwettersbach zunächst entschlossen, keinen eigenständigen Verein zu gründen. Stattdessen blieb man als Gliederung im Ortsverein Durlach aktiv. In dieser Zeit wurde dann auch die Notfallhilfe Hohenwettersbach gegründet. Als Einsatzfahrzeug diente ein ehemaliger VW-Bus, der im Kreisverband als „Notarzt Einsatzfahrzeug“ eingesetzt war, und fast 200.00 Kilometer auf dem Tacho hatte.

 

Durch personelle Veränderungen wie Heirat oder Umzug wurde die Personaldecke zunehmend schwächer und auch das Einsatzfahrzeug quittierte seinen Dienst.

 

In diesem Moment entschloss sich eine kleine Gruppe junger Menschen aus Hohenwettersbach, die bestehende Notfallhilfe fortzuführen. Marcus Scherl und Isabell Koppe gründeten zusammen mit Klaus Becker aus Stupferich als Vorstand dann im Jahre 2012 einen eigenen DRK Ortsverein Hohenwettersbach.

 

Mit viel Schwung und Engagement gelang es in kurzer Zeit, eine gesunde Basis zu schaffen. Ein neueres, gebrauchtes Einsatzfahrzeug vom Typ SMART, das notwendige Equipment sowie neue Dienstkleidung wurden angeschafft. Die Ortsverwaltung Hohenwettersbach steuerte den kostenlosen Abstellplatz mit entsprechendem Stromanschluss, zum „Laden“ des Defibrillators und der Absaugpumpe, bei.

 

Die Notfallhilfe Hohenwettersbach besteht inzwischen aus dem Bereitschaftsleiter, Andreas Trenkle, und Julian Steinborn. Ein weiteres aktives Mitglied, Frau Kirsten Knobloch, konnte Mitte 2015 durch unsere Einsatztätigkeit und aktive Ansprache, gewonnen werden. Sie hat inzwischen alle notwendigen Ausbildungskurse sowie ein Praktikum im Rettungsdienst absolviert, um jetzt in der Notfallhilfe starten zu können.

 

Mit der Jubiläumsveranstaltung möchten wir die Notfallhilfe Hohenwettersbach weiter in der Bevölkerung präsentieren und auch gerne auf diesem Weg neue aktive und passive Mitstreiter finden.

Die Besucher erwartet ein reichhaltiges Unterhaltungsprogramm für Groß und Klein mit praktischen Demonstrationen, welche die Arbeit des DRK in Hohenwettersbach veranschaulicht. Selbstverständlich ist für das leibliche Wohl – in Form von Getränke-, Kaffee- und Kuchenverkauf sowie Speisen vom Grill – bestens gesorgt.

 

Über viele interessierte Besucher freut sich Ihr DRK Ortsverein Hohenwettersbach sehr.

 

Interessanter Einsatz beim Fiducia GAD Baden-Marathon

DRK Einsatzeinheit II KA-Ost übernimmt Versorgungsstand

DRK Einsatzeinheit II KA-Ost, FF Karlsruhe, Abt. Durlach, Jugendrotkreuz Durlach, KULT-Fraktion
DRK Einsatzeinheit II KA-Ost, FF Karlsruhe, Abt. Durlach, Jugendrotkreuz Durlach, KULT-Fraktion

KA-Durlach (fn.) Am Sonntag war die DRK Einsatzeinheit II KA-Ost komplett im Fiducia GAD Baden-Marathon eingebunden. Gemeinsam mit dem Jugendrotkreuz Durlach, der Freiwilligen Feuerwehr Karlsruhe, Abteilung Durlach sowie der KULT-Fraktion haben wir den Versorgungsstand beim Kilometerabschnitt 32 am Friedrichsplatz auf der Erbprinzenstraße betrieben.

 

Neben der Personalabfrage waren noch einige Aufgaben vorab zu erledigen, damit der Ablauf reibungslos stattfinden konnte. So wurden unter anderem bereits am vergangenen Freitag die Materialien mit unserem LKW Betreuung für den Versorgungsstand am der Feuerwache West in der Honsellstraße abgeholt und auf dem Fahrzeug verlastet.

 

Ebenfalls bei den Vorbereitungen war das Helferfrühstück geplant, so dass am Abend zuvor, genauer gesagt am Ende unseres Festaktes, eine 50l-Kaffeemaschine zeitgesteuert vorbereitet und beim Bäcker die Rosinenwecke sowie Hefe- und Nusszöpfe

vorbestellt wurden.

Aufbau eines Abschnitts des Versorgungsstandes: Wasserreichung
Aufbau eines Abschnitts des Versorgungsstandes: Wasserreichung

So wurden wir schon beim Betreten der Bereitschaft mit Kaffeeduft begrüßt und konnten mit den Backwaren um 8 Uhr zum Treffpunkt an unsere Fahrzeughalle starten. Nach einem kurzen Check der Einsatzfahrzeuge konnten wir in Kolonnenfahrt zu unserem Einsatzort aufbrechen, wo wir gegen 8.30 Uhr eingetroffen sind. Mit unserer Mannschaft waren der LKW Betreuung 51/31-2, der Rettungswagen 51/23-2, der Notfall-KTW 51/26-4 sowie die Mannschaftsfahrzeuge 51/19-5 und 51/19-8 im Einsatz.

 

Mit 30 helfenden Händen wurde der komplette Versorgungsstand aufgebaut und knapp eine Stunde danach waren die einzelnen Stationen für Wasser, Isostar-Getränke, Apfelsaftschorle, Bananenabgabe sowie Wasserstationen für Schwämme betriebsfertig aufgebaut.

 

Nun konnten sich die Einsatzkräfte bis zum Eintreffen der ersten Marathonläufer gemütlich bei kalten und warmen Getränken sowie einem Frühstück stärken und Gespräche führen, bis zur Einteilung gerufen wurde. Für alle Bereiche am Versorgungsstand hatten wir eine sehr gute Besetzung und viel Spaß – nicht zuletzt aufgrund der von der LBS ausgegebenen Hüten, welche zum Sonnenschutz dienten.

Um 10.50 Uhr traf das Führungsfahrzeug des Marathons bei uns ein, danach war die Strecke gesperrt und die ersten Spitzenläufer erreichten uns. Bis um 13.45 Uhr war unser Versorgungsstand in Betrieb. Nach dem letzten Läufer sowie den Sicherungsfahrzeugen am Schluss konnte mit den Aufräumarbeiten begonnen werden.

 

Innerhalb von 45 Minuten war der Versorgungsstand abgebaut und die Materialien wieder auf dem LKW Betreuung verlastet. Die Stadtreinigungsfahrzeuge konnten innerhalb von 10 Minuten den gesamten Straßenbereich reinigen und wieder frei geben.

 

Nach der Verabschiedung von der Mannschaft der Feuerwehr und der KULT-Fraktion konnten wir uns gesammelt zur Feuerwache West in Bewegung setzen, um dort die Materialien, welche uns für die Station zur Verfügung gestellt wurden, wieder zurück zu bringen.

 

Nun ging es wieder zurück nach Durlach, wo wir gemeinsam die Einsatzfahrzeuge gereinigt und in die Fahrzeughalle zurückgestellt haben, um für den nächsten Einsatz wieder einsatzbereit zu sein. Gegen 16.00 Uhr war unser Einsatz abgeschlossen. Am Spätnachmittag haben wir der Einsatz mit einem gemütlichen Beisammensein bei Essen und Getränken und vielen, interessanten Gesprächen in einer Durlacher Gastwirtschaft ausklingen lassen.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle ehrenamtlichen Einsatzkräfte, die uns bei diesem Einsatz unterstützt haben – ohne geschulte und hoch motivierte, ehrenamtliche Einsatzkräfte wäre die reibungslose Durchführung solcher Einsätze nicht möglich.

 

Haben wir Ihr Interesse an einer ehrenamtlichen Mitwirkung in unserer Gemeinschaft geweckt? Schauen Sie einfach bei uns vorbei und informieren Sie sich bei einem Ausbildungs- oder Kameradschaftsabend. Wir treffen uns immer am zweiten und vierten Dienstag eines Monats in unserem Vereinsheim in der Amthausstraße 6 in Durlach.

 

Frank Nordwig, Bereitschaftsleiter

Zeitgemäße Erste-Hilfe-Ausbildung

Umfangreiches Training wird großgeschrieben

KA-Durlach (fn.) Am vergangenen Samstag, dem 24. September 2016, fand in den Vereinsräumlichkeiten der DRK Bereitschaft Durlach die monatlich stattfindende Erste-Hilfe-Ausbildung statt. Trotz parallellaufender Vorbereitungsarbeiten für den Festakt zum 125-jährigen Jubiläum am gleichen Abend und den Vorbereitungen zur Betreuung des Versorgungsstandes beim Fiducia GAD Baden-Marathon am Tag darauf, konnten wir auch im Rahmen der Breitenausbildung unsere Aufgaben unter Beweis stellen.

Am frühen Samstagmorgen trafen sich die Teilnehmer der Erste-Hilfe-Ausbildung in der Amthausstraße 6, um gemeinsam mit unserem Kursleiter für Erste-Hilfe-Ausbildungen das Wissen rund um die Erste Hilfe theoretisch und praktisch zu erlernen.

 

Nachdem uns auch das Wetter gewogen war, konnten die Kursteilnehmer in der frühen Morgensonne mit voller Motivation starten. Andreas Raupp hatte bereits am Vorabend den Ausbildungsraum gerichtet und überraschte seine Teilnehmer mit einem Ausbildungsparcours, der allen, wie man später an den Bildern sehen wird, sichtlich Spaß gemacht hat.

 

Die Erste-Hilfe-Ausbildung umfasst ein umfangreiches Themenspektrum, welches mit theoretischem Wissen und vielen praktischen Übungsbeispielen gefüllt ist. Innerhalb von 9 Ausbildungsstunden kann man die Erste-Hilfe trainieren. Damit ist man in der Lage, adäquat Hilfe zu leisten, bis die bei einem Notrufalarmierte Hilfe eintrifft.

Wie wichtig es in der heutigen Zeit ist, Erste Hilfe leisten zu können, berichtet Andreas Raupp aufgrund seiner langjährigen Erfahrung anhand von Beispielen des täglichen Lebens, aber auch aus der Arbeitswelt und im Bereich der Freizeitgestaltung.

 

Da die Gruppe der „EH-Azubis“ an diesem Ausbildungstag aus 10 Teilnehmern bestand, konnten viele Maßnahmen intensiv gezeigt und geübt werden. Neben den Pflichtthemen konnten ebenfalls Maßnahmen in anderen Bereichen, welche im Bereich des Freizeitsports bzw. zur Erlangung des Trainerscheines von Bedeutung sind, mit abgearbeitet werden.

 

Nach einem sehr interessanten, aber auch anspruchsvollen Ausbildungstag konnten die Teilnehmer nach erfolgreicher Absolvierung ihre Teilnahmebescheinigungen in Empfang nehmen und beim Gruppenfoto in der Nachmittagssonne der Kamera und nun Euch präsentieren.

Konnten wir sie neugierig machen und für diese Ausbildung begeistern? Haben auch Sie

Lust bekommen, sich in Sachen Erste Hilfe fit zu machen? Dann schnell bei den Kursterminen nachschauen und einen Platz bei einer der kommenden Ausbildungen buchen. Wir freuen uns, sie zahlreich bei uns begrüßen zu dürfen.

 

Gerne stehen wir auch bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite. Fragen Sie einfach direkt bei uns nach und informieren Sie sich rundum – unsere Mailadresse: info@drk-durlach.de.

 

Frank Nordwig, Bereitschaftsleiter

125 JAHRE ROTES KREUZ DURLACH

125 Jahre im Dienst am Nächsten - Ein Grund zum Feiern!

Liebe Rotkreuzkameradinnen und -kameraden,

 

anlässlich unserer Jubiläumsveranstaltung des Roten Kreuzes in Durlach laden wir euch sehr herzlich zum Festakt

 

125 Jahre Rotes Kreuz Durlach

am Samstag, dem 24. September 2016 um 19.30 Uhr

in den Festsaal der Karlsburg in Durlach, Pfinztalstr. 9 ein.

 

Als freiwillige Hilfsorganisation und Mitglied der Wohlfahrtsverbände haben wir uns satzungsgemäß dem Gedanken verschrieben, bei Veranstaltungen aller Art parat zu stehen, wenn Hilfe benötigt wird. Außerdem organisieren wir auch diverse Veranstaltungen im Präventivbereich. Neben der Durlacher Bereitschaft und dem Jugendrotkreuz firmieren unter dem Dach des Durlacher DRK-Ortsvereins noch die Bereitschaft Wolfartsweier, die Soziale Arbeitsgemeinschaft sowie die Einsatzeinheit des Katastrophenschutzes. Somit sind wir in der Lage eine vielfältige Palette an Aufgaben abzudecken.

 

Anlässlich unseres diesjährigen 125-jährigen Vereinsjubiläums veranstalten wir nach diversen anderen Veranstaltungen wie dem "Aktiv-Tag" unseren Festakt mit Festrede, Grußworten Dienstjahresehrungen aber auch zahlreichen Unterhaltungsbeiträgen Durlacher Vereine. Dabei soll auch die vor 25 Jahren erfolgte Gründung des Durlacher Ortsvereins sowie das 50-jährige Bestehen der Jugendrotkreuzgruppe gewürdigt werden.

 

Über euer Kommen würden wir uns natürlich sehr freuen.

 

Mit freundlichen und hilfreichen Grüßen

 

Bernhard Warter

Ortsvereinsvorsitzender

DRK Ortsverein Durlach e.V.

Mitgliedergewinnung beim Roten Kreuz Durlach

Finanzielle Unterstützung wird zur Sicherung der Aufgaben benötigt

Das Rote Kreuz in Durlach feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen. Damit nicht genug, denn in den 125 Jahren, in denen es das Rote Kreuz in Durlach schon gibt, „verstecken“ sich zwei weitere Jubilare:

 

25 Jahre eigenständiger und rechtsfähiger DRK Ortsverein Durlach e.V. sowie 50 Jahre Jugendrotkreuz. In unserem Jubiläumsjahr gibt es natürlich einige Veranstaltungen, bei denen wir unsere Gliederungen, deren Aufgabenschwerpunkte sowie die ehrenamtlichen Einsatzkräfte vorstellen.

WIR BRAUCHEN DICH, UM ÜBERALL HELFEN ZU KÖNNEN
WIR BRAUCHEN DICH, UM ÜBERALL HELFEN ZU KÖNNEN

Ihre örtliche Rotkreuzgemeinschaft in Durlach bietet der Bevölkerung ein umfangreiches Aufgaben- bzw. Leistungsspektrum:

 

Zahlreiche Erste-Hilfe-Aus- und Weiterbildungen, Betreuung und Absicherung bei Sanitätswachdiensten, Jugendförderung im Jugendrotkreuz, Mitwirkung bei Einsätzen im Bereich des Rettungsdienstes, Betreuungsaufgaben bei größeren Schadenslagen und der Mitwirkung im Bevölkerungs- sowie Zivil- und Katastrophenschutz. Außerdem kümmert sich die Soziale Arbeitsgemeinschaft um vielfältige soziale Belange.

 

Diese humanitären Aufgaben können insbesondere durch die Beiträge unserer Mitglieder geleistet und finanziert werden. Der DRK Ortsverein Durlach e.V. hat, wie auch andere Vereine, in den letzten Jahren einen stetigen Mitgliederrückgang zu verzeichnen

Betreuung und Absicherung bei Sanitätswachdiensten, hier: 3. Bergdorfmeile Hohenwettersbach
Betreuung und Absicherung bei Sanitätswachdiensten, hier: 3. Bergdorfmeile Hohenwettersbach

Daher sind in diesen Tagen Beauftragte des Roten Kreuzes in unserem Ortsvereinsgebiet unterwegs, um neue Mitglieder zu gewinnen und damit die Grundlage unserer Hilfsangebote zu sichern. Die Werbeaktion für den DRK Ortsverein Durlach e.V. umfasst die Stadtteile Durlach, Aue, Dornwaldsiedlung sowie Wolfartsweier und Bergwald. Die Teammitglieder, welche in unserem Ortsvereinsgebiet tätig sind, können sich selbstverständlich ausweisen.

Informationsstand für die Bevölkerung beim DRK Aktiv-Tag im Gewölbekeller Rathaus Durlach
Informationsstand für die Bevölkerung beim DRK Aktiv-Tag im Gewölbekeller Rathaus Durlach

Sofern Sie Fragen zu unseren Aufgaben haben oder sich über unsere Mitgliedergewinnung informieren möchten, stehen Ihnen folgende Ansprechpartner gerne zur Verfügung:

DRK Ortsverein Durlach e.V.

Bernhard Warter, Vorsitzender

 

DRK Kreisverband Karlsruhe e.V.

Mitgliederabteilung

Telefon: 0172 72 18 552

Mail: warter@drk-durlach.de

 

Telefon: 07251 922 161

Mail: mitglieder@drk-karlsruhe.de


Deutsches Rotes Kreuz

Ortsverein Durlach e.V.

MITGLIEDERVERSAMMLUNG

Der DRK-Ortsverein Durlach e.V. lädt alle aktiven und passiven Mitglieder des Vereins zur ordentlichen Mitgliederversammlung am Dienstag, dem 7. Juni 2016, um 19.30 Uhr in die DRK-Räumlichkeiten, Amthausstraße 6 in Karlsruhe-Durlach recht herzlich ein.

Folgende Tagesordnungspunkte sind geplant:

 

  1. Begrüßung

  2. Totengedenken

  3. Protokollverabschiedung

  4. Berichte aus den Gliederungen

  5. Aussprache

  6. Entlastung(en)

  7. Nachwahl Schriftführer

  8. Anträge

  9. Verschiedenes

10. Schlussworte

Anträge zur Tagesordnung sind bis spätestens 8 Tage vor der Versammlung schriftlich beim Ortsvereinsvorsitzenden einzureichen.

 

Bernhard Warter

Ortsvereinsvorsitzender

Gesundheit war Trumpf beim DRK Aktiv Tag

Karlsruhe/Durlach - DRK (bw) - Am Samstag, dem 21. Mai fand im Gewölbekeller des Durlacher Rathauses sowie auf dem angrenzenden Saumarkt der "DRK-Aktiv Tag" anlässlich des 125-jährigen Vereinsjubiläums des Roten Kreuzes in Durlach statt. Mit zahlreichen Aktionen und Angeboten wurde für das DRK geworben und über die vielfältigen Aufgaben und Angebote des Roten Kreuzes informiert. Trotz sommerlicher Temperaturen herrschte dabei zeitweise reger Besuchsverkehr.

In diesem Zusammenhang hatte sich das DRK Durlach selbst einiges einfallen lassen: Neben einem sehr breit gefächerten Informationsstand und der Blutdruckmessung gab es auch reichlich Informationen über die am 27. Mai in der Weiherhofhalle anstehende Blutspendeaktion, das Angebot an Erste-Hilfe-Ausbildungen, den Hausnotruf und diverse andere DRK-Aktivitäten. Zusätzlich gab es auch noch jede Menge frisches Obst vom Großmarkt und Kräutertee vom Kräuterladen.

Zusammen mit diversen Einrichtungen und Institutionen aus Durlach entstand eine einzigartige und kostenlose Testattraktion: So konnte man sich bei den Diabetikern Baden-Württemberg den Blutzuckerwert bestimmen lassen, am Stand der Firma Meißburger einen Augeninnendrucktest sowie einen Hörtest absolvieren und bei der Löwen-Apotheke den Melaninwert der Haut für den individuell erforderlichen Sonnenschutzfaktor bestimmen lassen.

 

Mit Hilfe weniger Angaben und ohne großen Aufwand bestimmte die Paracelsusklinik den Körperfettgehalt. Ständig belegt war auch der Stand des Sanitätshauses Behm, an dem man sich den Venendruck berechnen lassen konnte. Zudem bot die Turnerschaft Durlach mit einer ihrer Trainerinnen auf Turnmatten noch diverse Übungen zum Rückenprogramm, die DAK ein Balanceboard und die AOK Informationen zum Gesundheitswesen an.

Ein besonderer Höhepunkt war um 11:00 Uhr eine Einsatzübung auf dem Saumarkt, bei der der Einsatzablauf eines Verkehrsunfalles mit zwei in ihren PKWs eingeklemmten Personen vorgeführt und kommentiert wurde. Die zwei im Vorfeld realistisch geschminkten Verletzten konnten mittels hydraulischen Rettungsgeräten von den Kräften der Feuerwehren Durlach und Aue geborgen und anschließend durch die DRK-Bereitschaft Durlach qualifiziert versorgt werden.

 

Um 13.00 Uhr führte dann auf dem Saumarkt noch die DRK-Rettungshundestaffel Karlsruhe einiges aus ihrem Repertoire vor. Dort konnte man nicht nur sehen, wie die Hunde sich auf unterschiedlichen Untergründen fortbewegen, sondern auch wie sie im Suchdienst Personen in Not aufspüren.

Gerade in der heutigen schnelllebigen und auf Gewinnmaximierung ausgerichteten Gesellschaft ist es nicht selbstverständlich, dass es Freiwillige gibt, die sich in ihrer Freizeit mit dem Wohl ihrer Mitbürger befassen und sich schulen, um im Falle eines Falles effektive Hilfe leisten zu können.

 

Das Rote Kreuz in Durlach stellt sich nunmehr seit 125 Jahren dieser Aufgabe. Herr Martin Pötzsche, Vertreter des Rathauses sowie des Ortschaftsrates, betonte bei der Eröffnung, dass das DRK Durlach wertvolle Arbeit leistet und im Durlacher Alltag stets präsent ist.

Auch der DRK-Kreisverbandsvorsitzende Kurt Bickel zeigte sich beeindruckt von der gelungenen Präsentation der Durlacher DRK-Gliederung, die in einem tollen Ambiente Außergewöhnliches auf die Beine gestellt hat. DRK-Ortsvereinsvorsitzender Bernhard Warter konnte am Ende mit seinem Team ein zufriedenes Fazit über den Aktionstag ziehen, der bei den Beteiligten sowie den Besuchern positive Resonanz gefunden hat.

Durch eine Blutspende Leben retten

Lebensretter erhalten eine Armbanduhr im DRK-Design

Karlsruhe-Durlach (fn./tb.) Der Wonnemonat Mai lockt mit Frühlingswetter und Feiertagen viele ins Freie und in Kurzurlaub. Doch auch in dieser Zeit werden durchgängig Patienten in den Krankenhäusern behandelt.

 

Eine Blutspende hilft diesen Menschen, die lebensrettend auf eine Transfusion angewiesen sind, wie beispielsweise die 12-Jährige Miriam. Sie leidet an der Diamond-Blackfan-Anämie (schwere chronische Blutarmut) und benötigt alle drei Wochen Bluttransfusionen.

 

Miriam steht stellvertretend für viele Patientinnen und Patienten die nur dank der Unterstützung von Blutspenderinnen und Blutspendern eine Überlebenschance  haben. Die DRK Bereitschaft Durlach bittet daher in Zusammenarbeit mit dem DRK-Blutspendedienst um eine Blutspende am

Freitag, dem 27.05.2016

von 14:30 Uhr bis 19:30 Uhr

Weiherhofhalle, Im Weiherhof 1

76227 KARLSRUHE / DURLACH

Jede Spende zählt. Blut spenden kann jeder Gesunde von 18 bis zur Vollendung des 71. Lebensjahres, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Für jeden Blutspender gibt es bei dieser Aktion auch eine exklusive Armbanduhr im DRK-Design für die lebensrettende Blutspende.

 

Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Entnahme eine ärztliche Untersuchung. Die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Mit

Anmeldung, Untersuchung und anschließendem Imbiss sollten Spender eine gute Stunde Zeit einplanen. Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten kann.

 

Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen.

 

Alternative Blutspendetermine und weitere Informationen zur Blutspende sind unter der gebührenfreien Hotline 0800-1194911 und im Internet unter www.blutspende.de erhältlich.

"Aktiv Tag" des Roten Kreuzes mit zahlreichen Tests

125 Jahre Rotes Kreuz in Durlach im Dienst am Nächsten

Anlässlich des 125-jährigen Vereinsjubiläums präsentiert sich das Rote Kreuz Durlach am 21. Mai von 9.00 bis 15.00 Uhr im Gewölbekeller des Durlacher Rathauses in der Öffentlichkeit. Zusammen mit diversen Einrichtungen und Institutionen entstand eine einzigartige und kostenlose Testattraktion: So kann man sich Blutdruck, Blutzucker, Venendruck, Körperfett, sowie den Melaninwert bestimmen lassen und auch einen Hör- und Sehtest absolvieren. Halbstündlich stehen Fachleute aus dem Medizin- und Freizeitsportbereich bereit, um über gesundheitsrelevante Themen aber auch über Patientenverfügung etc. zu referieren.

Die Besucher können sich auch über Freizeit- und Gesundheitssport informieren. Als weiterer Höhepunkt findet um 11.00 Uhr auf dem Saumarkt eine Gemeinschaftsübung mit der Feuerwehr statt. Die Bevölkerung ist hierzu ganz herzlich eingeladen. Weitere Informationen finden Sie jederzeit auch auf unserer Homepage www.drk-durlach.de.

 

Gerade in der heutigen schnelllebigen und auf Gewinnmaximum ausgerichteten Gesellschaft ist es nicht selbstverständlich, dass es Freiwillige gibt, die sich in ihrer Freizeit mit dem Wohl ihrer Mitbürger befassen und sich schulen, um im Falle eines Falles qualifizierte Hilfe leisten zu können. Das Rote Kreuz in Durlach stellt sich nunmehr seit 125 Jahren dieser Aufgabe.

 

Als freiwillige Hilfsorganisation haben wir uns satzungsgemäß dem Gedanken verschrieben, bei kulturellen und sportlichen Veranstaltungen aller Art parat zu stehen. Wir organisieren diverse Veranstaltungen im Präventivbereich und führen monatlich eine Erste-Hilfe-Ausbildung für die Bevölkerung durch. Dreimal im Jahr findet in der Weiherhofhalle eine Blutspendeaktion statt, die eine stetig steigende Zahl an Spendern verzeichnet und auch am 27. Mai wieder zahlreiche Gesundheitsuntersuchungen sowie den Erhalt des Blutspendepasses mit der Eintragung der Blutgruppe sowie einem stärkenden Vesper einschließt.

 

Kinder und Jugendliche können sich im Jugendrotkreuz betätigen und werden dabei schon spielerisch an die Erste Hilfe herangeführt. Neben der Durlacher Bereitschaft und dem Jugendrotkreuz firmieren unter dem Dach des Durlacher Ortsvereins noch die Bereitschaft Wolfartsweier, die Soziale Arbeitsgemeinschaft, die sich um die Schwächeren, Hilfsbedürftigen und Senioren kümmert sowie die Einsatzeinheit des Katastrophenschutzes. Und dies alles gilt es jetzt zusammen mit der Bevölkerung zu feiern.

Infos und Termine beim 5. DRK Familientag

Beim DRK-Familientag waren wir gemeinsam mit dem DRK Blutspendedienst Baden-Württemberg / Hessen gGmbH vertreten und hatten 2 Informationsstände sowie Reanimationsvorführungen am Start.

Informationen gab es rund um das Blutspenden, um unsere nächste Blutspendeaktion am 27.05.2016 in Durlach sowie zu den Terminen des Aktivtages am 21.05.2016 im Gewölbekeller des Rathauses in Durlach und dem Festaktanlässlich unseres 125-jährigen Bestehens am 24. September 2016. Wir freuen uns, Sie bald wieder bei einem unserer kommenden Termine begrüßen zu dürfen.

Sanitätswachdienst beim Hochschulsport

Vorbereitungen zur Sporteingangsprüfung

Am Samstag, den 07. Mai 2016 war ein Team von 3 Einsatzkräften mit einem Rettungswagen bei sonnigstem Wetter vor Ort zur sanitätswachdienstlichen Absicherung des Vorbereitungskurs zur Sporteingangsprüfung im KIT Karlsruhe, Institut für Sport- und Sportwissenschaft und sicherten die dortigen sportlichen Events ab.

Neben kleineren Versorgungen hatte man gegen Ende noch einen Notfall auf dem Sportplatz daneben, hier musste ein Footballer, der mit Krämpfen zusammen gebrochen war, mittels RTW in die Klinik gebracht werden. Morgen geht es weiter mit dem zweiten Teil.

Blaulichttag beim Schulfest

Hilfsorganisationen zum Anfassen...

Im Bild v.l.n.r.: Nicole Warter, Matthias Merz, Marc Theiner, Tina Bessel und Andreas Raupp
Im Bild v.l.n.r.: Nicole Warter, Matthias Merz, Marc Theiner, Tina Bessel und Andreas Raupp

Karlsruhe-Durlach (mm.) Am Samstag, den 30.04.2016 fand das Schulfest des sonderpädagogischen Bildungs-und Beratungszentrum mit Förderschwerpunkt lernen der Schule am Turmberg unter dem Motto „Blaulicht“ statt.

 

In einem kurzen Gespräch mit Claudia Krämer, Rektorin, wurde erläutert, dass dieses Fest alle 2 Jahre stattfindet. Hierbei sollen die 107 Schüler, welche auf 10 Klassen (Stufe 1-9) verteilt sind mit den einzelnen Hilfsorganisationen vertraut gemacht werden.

 

Die höheren Klassenstufen haben hier im Vorfeld verschiedene Hilfsorganisationen besucht, wie z.B. die Berufsfeuerwehr Karlsruhe, das Polizeipräsidium sowie den Rettungsdienst. Um auch den niederen Klassenstufen die einzelnen Hilfsorganisationen näher zu bringen, fand nun an diesem Samstag bei schönem Wetter das Schulfest statt.

 

Um 11:10 Uhr eröffnete der Schulchor die Veranstaltung mit musikalischer Untermalung. Im Anschluss an den Chor begrüßte Frau Krämer alle anwesenden Schüler mit Eltern, darunter auch ehemalige Schüler.

 

Es wurden ebenfalls die Freiwillige Feuerwehr, Abteilung Durlach Aue, das Deutsche Rote Kreuz, Ortsverein Durlach e.V., der Arbeiter Samariter Bund Karlsruhe-Durlach sowie der Eltern- und Förderverein der Schule speziell begrüßt. Auch Herr Glage, der Elternbeiratsvorsitzende hielt eine kurze Ansprache und die Veranstaltung war somit offiziell eröffnet.

 

Bei schönstem Wetter konnten die Besucher auch die verschiedenen – von der Schule gestellten Angebote im Innenbereich – nutzen. In einem Klassenzimmer konnte man sich mit der sogenannten „Rauschebrille“ einen Eindruck vermitteln, wie man sich mit verschiedenen Promillewerten fühlen kann. In einem anderen Zimmer gab es ein Verkehrsquiz am PC.

Tina Bessel bei einer Vorführung der Stollenwerk-Trage und dem Notfall-KTW des Bevölkerungsschutzes
Tina Bessel bei einer Vorführung der Stollenwerk-Trage und dem Notfall-KTW des Bevölkerungsschutzes

Auch ein Schulhund, Hündin „Lila“, war mit ihrer Pädagogin vor Ort und zeigte den Kindern was ein Hund mit richtiger Suchausbildung alles finden kann. Durch die Einsetzung eines Hundes lernen die Kinder aber auch sich besser im Unterricht zu konzentrieren und ruhiger zu sein, da sie sonst das Tier stören würden.

 

Im Außenbereich waren dann die größeren Aktionen aufgebaut, so fand man im Innenhof des Schulzentrums, ergänzend zu dem PC-Verkehrsquiz, einen Fahrrad-/Roller-Parcours, der die Geschicklichkeit der Schüler fordert. Die Freiwillige Feuerwehr Durlach Aue unter der Leitung des stv. Kommandanten Sebastian Steinhardt war mit seinen Kameraden Kira Siegmann sowie Alexander Geiger und ihrem Löschfahrzeug LF 8/6 präsent. Hier konnten die Kinder ein Feuerwehrauto mit der kompletten Ausstattung kennen lernen.

 

Beim ASB Durlach konnte man sein Wissen in einem kleinen Staffellauf mit anschließender Preisverlosung auffrischen. An drei Stationen galt es, sein Wissen in den Bereichen Notruf, Verbände und Lagerung unter Beweis zu stellen. Wer erfolgreich alle 3 Stationen durchlaufen hatte, konnte sich im Anschluss in den Los-Topf werfen lassen und hatte dann Glück auf einen von 3 Preisen. Ebenfalls waren ein Krad der Motoradstaffel sowie ein Rettungswagen vor Ort. Die Kinder hatten beim Probesitzen und ausprobieren des Blaulichts sehr viel Spaß.

Andreas Raupp bei der Vorführung und Anleitung im Notfall-KTW
Andreas Raupp bei der Vorführung und Anleitung im Notfall-KTW

Die DRK Bereitschaft Durlach war mit insgesamt 5 ehrenamtlichen Einsatzkräften (Nicole Warter, Tina Bessel, Andreas Raupp, Marc Theiner und Matthias Merz) sowie 2 Fahrzeugen (Notfall-KTW 51/26-4 sowie des LKW 51/31-2) vor Ort.

 

An unserer Station konnte man in kleinen Schauübungen sehen, wie eine Abnahme des Motorradhelmes unter Anlegung einer Halskrause erfolgte.

 

Im N-KTW haben wir unsere Reanimationspuppe Anne auf die Trage gelegt, gesichert und mit einem venösen Zugang versehen sowie durch einen Larynx-Tubus die Atemwege freigehalten und das Beatmen mittels Beatmungsbeutel vereinfacht.

 

Für viele Kinder war dies ein absoluter Hingucker. Auch haben sich viele nicht gescheut selbst einmal Hand an die Puppe zu legen und sich bei der Reanimation versucht.

 

Für das leibliche Wohl sorgten die Eltern des Elternvereins, so wurden wir alle mit Salat, heißen Würsten sowie Steaks aber auch Kaffee und Kuchen sowie kalten Getränke bestens versorgt.

Das Rotkreuz-Team und Peggy Heinzerling, Foto: Nicole Warter
Das Rotkreuz-Team und Peggy Heinzerling, Foto: Nicole Warter

Ein großes Dankeschön geht auch an Frau Peggy Heinzerling welche sich unter anderem

um die Verpflegung gekümmert und uns allen ein kleines Präsent überreicht hat. Ein schöner Nachmittag, der uns allen viel Spaß gemacht hat.

Jugendliche Ersthelfer 24 Stunden einsatzbereit...

Karlsruhe-Durlach (nw.) Am Wochenende des 23./23.04.2016 war die Jugendrotkreuzgruppe (JRK) Durlach, wie bereits vor 3 Jahren, mit sechs Jugendlichen zu Besuch bei der Jugendfeuerwehr Grötzingen. Im Rahmen dieser 24-Stunden-Aktion stand erneut das Kennenlernen und die Kooperation der beiden Jugendorganisationen im Vordergrund, um im Einsatzfall dann auch gemeinsam ausrücken und helfen zu können – alles im Rahmen eines Übungswochenendes.

Unwissend, was die Jugendrotkreuzgruppe Durlach erwarten wird, traf sich diese am Samstag um 14.15 Uhr mit aktiven Bereitschaftsmitgliedern des DRK Durlach an den Vereinsräumlichkeiten, um sich auf die folgenden 24-Stunden vorzubereiten. Neben gemeinsamen Freizeitaktivitäten, gemeinsamem Essen, und internen Ausbildungseinheiten durften natürlich plötzlich auftretende Einsätze nicht fehlen.

 

Während der 24-stündigen Einsatzbereitschaft wurden die Jugendorganisationen ohne Vorankündigung zu insgesamt 7 Einsätzen gerufen.

Nach dem die Alarmierung erfolgte hieß es schnell sein, raus aus der Alltagskleidung, rein in die Einsatzkleidung und los. Das JRK Durlach war bei insgesamt 6 vielseitigen Einsätzen direkt mit vor Ort und hat ihr in den Jugendstunden erlerntes Wissen in die Tat umsetzen können.

 

Zum ersten Einsatz für das JRK Durlach am Samstag gegen 16.00 Uhr hieß es, die von der Jugendfeuerwehr geborgenen Verletzen mit Brandverletzungen und Rauchgasvergiftungen eines Produktionsbrandes in der Kampmannstraße in Grötzingen zu versorgen.

 

Der zweite Einsatz erfolgte am Baggersee in Grötzingen gegen 18.00 Uhr, bei dem es nach einem Verkehrsunfall mit Gefahrgut zu Schock, Sturzverletzungen und Verätzungen kam, die behandelt werden mussten.

Zu einem reinen Jugendrotkreuzeinsatz kam es gegen 20.20 Uhr in der ehemaligen Eisdiele am Rathaus Durlach wo zwei Verletzte eines Renovierungseinsatzes versorgt werden mussten. Und auch in der Nacht war es nicht ganz ruhig gegen 1.30 Uhr wurde zu einem Brand am Zündhütle in Durlach alarmiert, der sich dann als Fehlalarm erwies, da dort lediglich zwei angetrunkene Personen ein Grillfeuer entzündet hatten.

 

Bereits kurz nach dem Frühstück ging es erneut heiß her, die beiden Jugendorganisationen wurden zu einem Produktionsstättenbrand mit Explosion in der Biogäranlage in Durlach gerufen, wo das JRK Durlach nach erfolgten Löscharbeiten sich um zwei Brandwundenverletzte und eine bewusstlose Person kümmerte.

Zu einem letzten Einsatz am Naturfreundehaus Grötzingen am Sonntag um 12.30 Uhr wurde alarmiert, nachdem sich eine Person mit der Motorsäge in das Bein gesägt hatte und durch einen umstürzenden Baum eine weitere Person bewusstlos darunterlag. So gingen am Sonntag gegen 15.30 Uhr ereignisreiche, lehrreiche und spannende 24-Stunden zu Ende und das JRK kehrte wieder zurück zum Vereinsheim nach Durlach.

Rotes Kreuz bei der Hausmesse "Gesund in Durlach"

Karlsruhe-Durlach (bw.) Am Wochenende 23. bis 24. April beteiligte sich das Durlacher Rote Kreuz mit einem Informationsstand an der Messeausstellung "Gesund in Durlach" im Rathausgewölbe. Neben zahlreichen beteiligten Institutionen und Firmen hatte man sich dabei zum Ziel gesetzt, auf die vielfältigen Angebote des Roten Kreuzes in Durlach aufmerksam zu machen. Dachten viele Besucher gleich, dass man insbesondere auf Mitgliederwerbung aus sei, so mussten sie sich schnell eines Besseren belehren lassen.

Viele Besucher konnten spontan ihre Blutgruppe nicht nennen und so wäre der Blutspendetermin am 27. Mai ab 14.30 Uhr in der Weiherhofhalle Durlach eine willkommene Gelegenheit bei der Blutspende sich den Pass mit Blutgruppeneintrag zu erwerben, mit der Blutuntersuchung auf eventuelle Krankheiten durchgecheckt zu werden, Verletzten und Schwerkranken zu helfen und neben einem stärkenden Vesper am Buffet zusätzlich eine Uhr im DRK-Design zu erhalten.

Auf die Frage, wann die letzte Erste Hilfe-Ausbildung erfolgt sei, antworteten viele spontan, dass das bei der Führerscheinausbildung gewesen sei und schon recht lange zurückliegen würde. Das DRK Durlach bietet jeweils am vierten Samstag eines Monats in seinen Vereinsräumlichkeiten in der Amthausstraße 6 einen eintägigen und kompletten Erste Hilfe-Ausbildung an, der vermittelt wie man bei Unfällen im Straßenverkehr, im Betrieb oder im häuslichen Bereich richtig agiert.

Ganz stark wurde auf den Aktivtag am 21. Mai an gleicher Stelle hingewiesen, an dem dann im Zusammenwirken mit diversen Vereinigungen und Unternehmen Blutdruckmessung, Blutzuckermessung, Venendruckmessung, Hör- und Sehtest und jede Menge Information geboten wird. Auch medizinische Kurzvorträge, Informationen zu Bewegungsprogrammen und eine Übung mit der Feuerwehr auf dem Saumarkt sind vorgesehen, so dass sich das Kommen zwischen 9.00 und 15.00 Uhr auf alle Fälle lohnt.

 

Abgerundet wurde das Angebot mit vielfältigen Flyern zu diversen weiteren DRK-Angeboten, der Präsentation der Crowdfunding-Spendenplattform bei der Volksbank sowie der Verteilung von Pflasterheftchen, Papiertaschentüchern, Fähnchen, Buntstiften etc. Das DRK hat dabei wieder einmal gezeigt, dass ihm der Präventionsgedanke ebenso wichtig ist wie das Eingreifen im Krankheits- und Verletzungsfalle.

 

Leute, die hierbei mithelfen wollen, sind stets willkommen und können sich unter www.drk-durlach.de näher informieren oder mit einer Spende die hilfreiche Arbeit unterstützen.

Brandeinsatz in der Durlacher Allee

Halte- und Sammelplatz der eintreffenden Rettungsmittel
Halte- und Sammelplatz der eintreffenden Rettungsmittel

Karlsruhe (fn.) In den Morgenstunden des 09. April 2016 wurde uns ein Brandeinsatz in einem Mehrfamilienhaus in der Durlacher Allee gemeldet – wie sich später herausstellte – offensichtlich Brandstiftung.

 

Aufgrund der andauernden Lösch- und Belüftungsarbeiten der Feuerwehr sowie der Zerstörung der kompletten elektrischen Anlage mussten alle Hausbewohner evakuiert werden. Aufgrund der Lage wurden neben dem Regelrettungsdienst mehrere Einsatzleiter, der Einsatzleitwagen sowie die umliegenden Schnelleinsatzgruppen zum Einsatz gerufen.

Bei der Versorgung der Evakuierten in der Kantine der VBK Karlsruhe
Bei der Versorgung der Evakuierten in der Kantine der VBK Karlsruhe

Die Betreuungsaufgabe übernahm die SEG der DRK Einsatzeinheit II Karlsruhe-Ost, welche um 4.08 Uhr zum Einsatz gerufen wurde. Mit 7 Einsatzkräften wurden die Hausbewohner in den Kantinenräumen der VBK Karlsruhe kurzfristig untergebracht, registriert und versorgt. Der ASB sorgte mit dem „GW Maultäschle“ für die Verpflegung der Einsatzkräfte und Bewohner.

Personal Regelrettungsdienst und evakuierte Personen in der Kantine der VBK Karlsruhe
Personal Regelrettungsdienst und evakuierte Personen in der Kantine der VBK Karlsruhe

Zur Sicherung und Brandermittlung durch die Kriminalpolizei wurde das Haus versiegelt. In umliegende Krankenhäuser mussten aufgrund Rauchgasintoxikation 6 Bewohner gebracht werden. Weitere 22 Bewohner konnten bei Bekannten und Verwandten unterkommen, 10 Bewohner wurden kurzfristig mit den Mannschaftswagen der Einheit zu einem nahegelegenen Hotel gefahren und dort untergebracht.

 

Der Einsatz endete um 7.25 Uhr mit Verbringung der Bewohner in das Hotel. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an alle eingesetzten Kräfte.

Gemeinsamer Einsatz der ARGE HiOrg in Karlsruhe

bei einer Bombenentschärfung

DRK SEG Durlach im Einsatz
Fahrzeuge des Durlacher Bevölkerungsschutz-Teams - DRK SEG Durlach im Einsatz

KA, 31.03.2016 - Am Donnerstagabend wurde der Polizei gegen 17.00 Uhr der Fund einer Fliegerbombe aus dem WK II gemeldet. Fundort der Bombe war das Gelände, auf dem die neue Hauptfeuerwehrwache mit integrierter Leitstelle am Oststadtkreisel gebaut wird– zwischen der Stuttgarter Straße, Zimmerstraße und der B10.

 

Schnell war klar, dass die 500kg-Bombe noch am gleichen Abend entschärft werden muss, da man am Abend mit weniger Verkehr am Fundort rechnete und diesen besser absperren kann. Um die Bombe entschärfen zu können, wurden die Anwohner in einem Radius von 300m um den Fundort von der Polizei und dem kommunalen Ordnungsdienst evakuiert.

 

Mit der Alarmierung der Einsatzkräfte für die verschiedenen Einsatzbereiche wurde kurz vor 20.00 Uhr begonnen, die Entschärfung sollte planmäßig gegen 22.00 Uhr beginnen. Aufgrund des 300m-Radius rechnete man mit mehreren hundert betroffenen Bürger/Innen, welche evakuiert werden mussten.

 

Aufgrund der „günstigen Lage“ – viele Grünflächen – ging die Evakuierung schnell voran. Während sich die Einsatzkräfte der einzelnen Hilfsorganisationen am Sammelplatzeinfanden, wurde parallel im Bürgerzentrum der Südstadt (Südwerk) ein Ortgeschaffen, bei dem die Bürger/Innen, welche evakuiert wurden und keinen Hinwendungsort hatten, verbracht werden konnten. Insgesamt suchten 78 Bürger/Innen diesen Ort auf.

Das Team für die sanitätswachdienstliche Absicherung im Südwerk
Das Team für die sanitätswachdienstliche Absicherung im Südwerk

Mit der Entschärfung konnte um 22.00 Uhr begonnen werden. Für die Zeit der Entschärfung wurden die Straßen weiträumig gesperrt und der Bahnverkehr eingestellt. Die Entschärfung verlief reibungslos und gegen 22.15 Uhr war die Bombe entschärft, so dass die Bürger/Innen wieder in ihre Wohnungen zurück durften. Ebenfalls wurden die Straßen wieder für den Verkehr frei gegeben und der Bahnverkehr wieder aufgenommen.

 

Gegen 23.15 Uhr waren auch die Materialien am Evakuierungsstützpunkt abgebaut und die eingesetzten Helfer/Innen konnten wieder den Nachhauseweg in ihre Unterkünfte antreten. Die Einsatzbilder zeigen 25 Einsatzkräfte, welche mit 6 Einsatzfahrzeugen vor Ort eingesetzt waren. Das Team setzte sich aus den DRK Bereitschaften Durlach und Eggenstein-Leopoldshafen sowie der JUH Karlsruhe zusammen.

Gruppenbild der eingesetzten, ehrenamtlichen Kräfte am Südwerk
Gruppenbild der eingesetzten, ehrenamtlichen Kräfte am Südwerk

Bei der Zusammenarbeit am Evakuierungsstützpunkt im Bürgerzentrum der Südstadt übernahm das DRK Eggenstein-Leopoldshafen die Abschnittsleitung, das DRK Durlach die sanitätswachdienstliche Absicherung und Betreuung sowie die JUH Karlsruhe die Versorgung der Bürger/Innen mit Getränken. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an alle im Einsatz beteiligten Einsatzkräfte - die Zusammenarbeit war echt super!

Spende einer Patientin, die wir während eines Konzertes im Rettungswagen versorgten.
Spende einer Patientin, die wir während eines Konzertes im Rettungswagen versorgten.

Erste Blutspende 2016 in Durlach ein voller Erfolg

215 Konserven konnten für die Lebensrettung gesammelt werden

Durlach (fn.) Bei der ersten  Blutspendeaktion des DRK Durlach in diesem Jahr sind am 08. Januar 2016 gesamt 236 Spendenwillige im Spenderlokal in der Durlacher Weiherhofhalle erschienen, darunter auch 41 Erstspender.

Einsatzkräfte beim Anrichten der Speisen in der Küche
Einsatzkräfte beim Anrichten der Speisen in der Küche

Da aufgrund der Sicherheitsbestimmungen durch die Vorgaben des DRK-Blutspendedienstes einige Spendenwillige abgewiesen werden mussten, kamen letztlich insgesamt 215 Konserven zusammen, die das Team des Blutspendedienstes am Abend mit zur Zentrale nehmen konnte.

Aufbau der Spendelokalität bei Ankunft der Teams des Blutspendedienstes
Aufbau der Spendelokalität bei Ankunft der Teams des Blutspendedienstes

Die örtliche Bereitschaft hatte wieder ein reichhaltiges Buffet mit zahlreichen Kuchen, Käseplatten, selbst gemachten Salaten und Fleischkäse aufgebaut, an dem sich die Blutspender stärken konnten.

Ein kleiner Auszug aus dem Speisenangebot
Ein kleiner Auszug aus dem Speisenangebot
Auch im Bereich der Kuchentheke gibt´s Leckeres!
Auch im Bereich der Kuchentheke gibt´s Leckeres!

Beim Kuchenbuffet wurden wir vom Scheck-In Center Durlach mit einer Zugabe belohnt, hierfür ein herzliches Dankeschön für die Bereitstellung.

Gewinnspiel direkt bei der Anmeldung zur Blutspende
Gewinnspiel direkt bei der Anmeldung zur Blutspende

Ein besonderes Highlight stellte auch die Verlosung der Gutscheine von Durlacherleben und Cent Hinterm Komma dar, hier konnten die Spendenwilligen ihr Glück beim Knacken des Zahlenschlosscodes an der Pyramide versuchen.

Spender bei der Blutabnahme im Spendebereich
Spender bei der Blutabnahme im Spendebereich

Damit die dauerhafte Blutversorgung gesichert werden kann ist bereits für den 27. Mai 2016 die nächste Durlacher Blutspendeaktion geplant, bei der alle aufgerufen sind, den Brückentag zu nutzen, um so ein gutes Werk für die Hilfebedürftigen zu leisten und für sich einen umfassenden Körpercheck zu machen.

Mitarbeiter des Blutspendedienstes und der Bereitschaften
Mitarbeiter des Blutspendedienstes und der Bereitschaften

Besonderen Dank möchten wir an dieser Stelle auch den ehrenamtlichen Rotkreuzlern aus den umliegenden Bereitschaften sowie den Jugendrotkreuzlern sagen, die uns bei dieser Aktion so zahlreich unterstützt haben.

Weitere Bilder vom Vorrichten der Aktion und der Blutspende in der Weiherhofhalle finden Sie auf unserer Internetseite http://www.drk-durlach.de sowie bei Facebook unter https://www.facebook.com/DRK.Durlach.

 

Unsere nächsten Aktionen:

 

Freitag, 27.05.2016 / 14.30-19.30 Uhr sowie Freitag, 04.11.2016 / 14.30-19.30 Uhr

Weiherhofsporthalle, Im Weiherhof 1, 76227 Karlsruhe-Durlach

Kontakt

Ortsverein Durlach e.V.

Amthausstraße 6

76227 Karlsruhe

Mail: info@drk-durlach.de

 

Wir brauchen Dich - mach mit - ehrenamtlich im DRK!
Wir brauchen Dich - mach mit - ehrenamtlich im DRK!

Ausbildungsabend:

 

Die Ehrenamtlichen sind an jedem 2. und 4. Dienstag eines Monats ab 20.00 Uhr für Sie direkt erreichbar.