Pressearchiv 01/2017

Einweisung in Corpuls EKG-Geräte am Dienstabend

Julian Hardardt von der Meßmer Medizintechnik schult die Ehrenamtlichen

An unserem Kameradschaftsabend hatte unser Bereitschaftsleiter zusammen mit der Meßmer Medizintechnik einen Schulungsabend zum Training der Basics und Einweisung für die Geräte Corpuls 08/16 und Corpuls C3 organisiert.

Julian Hardardt vom Vertrieb der Meßmer Medizintechnik führte durch den Ausbildungsabend. Die anwesenden 15 Teilnehmer am Kameradschaftsabend konnten mit den jeweiligen Geräten die vorgestellten Funktionen testen und anhand von Praxisbeispielen Ableitungen schreiben, die Pulsoxymetrie benutzen sowie das Defibrillationsverhalten über einen Dummy entsprechend im Arzt und Defi-(AED-)Modus durchspielen.

Die neue Serie des Corpuls C3 wird damit auch erstmalig komplett bei unserem nächsten Großeinsatz, dem Durlacher Altstadtfest, auf den Sanitätsstationen zum Einsatz kommen und danach durch Beschaffung entsprechend einige Geräte auf den Einsatzfahrzeugen ablösen.

Vielen Dank an Herrn Hardardt für die freundliche Unterstützung an unserem Kameradschaftsabend sowie seine Bereitschaft, auch bei einem weiteren, tiefer gehenden Praxistermin uns mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Ebenfalls ein Dank an die ehrenamtlichen Bereitschaftsmitglieder, die dem Aufruf zu einer weiteren Schulung gefolgt sind und damit ihr Wissen im medizinischen Bereich für ihre kommenden Einsätze vertiefen konnten.

Vortrag zum Thema Patientenverfügung

KA-Durlach (bw.) Wie kann ich beeinflussen, was mit mir geschieht, wenn ich aufgrund eines Unfalls, von Krankheit oder Alter nicht mehr in der Lage bin, meinen Willen bezüglich medizinischer und lebenserhaltender Maßnahmen selbst zu äußern?

 

Eine Antwort auf diese Frage hat der Gesetzgeber mit der Möglichkeit der Erstellung einer Patientenverfügung geschaffen. Wie sind die Voraussetzungen und Regelungsmöglichkeiten einer solchen Patientenverfügung, welche rechtliche und zeitliche Wirksamkeit stecken darin und wie verhält es sich mit einer Widerrufung und ärztlicher Mitwirkung?

 

Über diese und andere Fragen wollen das DRK Durlach und die Bürgergemeinschaft Durlach und Aue Sie im Rahmen einer kostenlosen Vortragsveranstaltung durch den DRK-Justiziar Herrn Rechtsanwalt Peter Christ informieren und laden die interessierte Bevölkerung für

 

Donnerstag, den 18. Mai um 18.00 Uhr

in die Vereinsräumlichkeiten des DRK Durlach in der Amthausstraße 6

 

recht herzlich ein. Gerne bekommen sie ihren Blutdruck- und Zuckerwert bestimmt.

Deutsches Rotes Kreuz

Ortsverein Durlach e.V.

 

MITGLIEDERVERSAMMLUNG

 

Der DRK Ortsverein Durlach e.V. lädt alle aktiven und passiven Mitglieder des Vereins zur ordentlichen Mitgliederversammlung am Dienstag, dem 30. Mai 2017 um 19.30 Uhr in die DRK-Räumlichkeiten, Amthausstraße 6 in Karlsruhe-Durlach ein.

 

Folgende Tagesordnungspunkte sind geplant:

 

1. Begrüßung

2. Totengedenken

3. Protokollverabschiedung

4. Berichte

5. Aussprache

6. Entlastung(en)

7. Anträge

8. Verschiedenes

9. Schlussworte

 

Anträge zur Tagesordnung sind bis spätestens 8 Tage vor der Versammlung schriftlich beim Ortsvereinsvorsitzenden einzureichen.

 

Bernhard Warter

Ortsvereinsvorsitzender 

 

Veröffentlichung: Mittwoch, 03.05.2017

Einsatz beim Durlacher Fastnachtsumzug

Sanitätswachdienst mit allen Hilfsorganisationen

Auch in diesem Jahr unterstützte der DRK Ortsverein Durlach e.V. die ARGE Sanitätsdienst bei der sanitätswachdienstlichen Absicherung des Durlacher Fastnachtsumzuges mit 4 Einsatzfahrzeugen sowie 25 Einsatzkräften, die als Notfallteams unterwegs waren.
Unsere Bilder zeigen einen Querschnitt vom Treffpunkt in der Bereitschaft, zur gemeinsamen Einsatzbesprechung in der Raumfabrik sowie dem anschließenden Dienst an den einzelnen Streckenabschnitten im Stadtbereich Durlach.
Danke an alle Einsatzkräfte, die uns beim Umzug so tatkräftig unterstützt haben. Besonderen Dank auch unserem Küchenteam Pia und Dieter Göthel, denen wir nach Dienstende Kaffee, Berliner, Getränke und ein warmes Essen (Züricher Sahnegeschnetzeltes mit Pommes-Frites) zu verdanken haben.

Wir freuen uns, auch am kommenden Dienstag wieder mit 3 Einsatzfahrzeugen aus Durlach beim Karlsruher Fastnachtsumzug mit dabei zu sein.

Sanitätswachdienst am schmutzigen Donnerstag

Ausverkaufte Veranstaltung - das Partyvolk feierte...

Durlach (fn.) Am vergangenen Donnerstag war die DRK Bereitschaft Durlach mit drei Einsatzkräften und einem Rettungswagen zur Absicherung der Faschingsveranstaltung in der Festhalle Durlach mit dabei. Die Veranstaltung war komplett ausverkauft, es gab keine Karten mehr an der Abendkasse und dementsprechend gefüllt war auch die Partyfläche.


Für die Rotkreuzler ging es bereits um 18.30 Uhr mit der Überprüfung des Fahrzeuges, der Geräte und Materialien los. Dabei konnte dann auch gleich in Problem mit der Innenraumbeleuchtung gefunden und behoben werden. Nach erfolgreicher Prüfung ging es von der Fahrzeughalle dann zur Bereitschaft, um Kältepacks und Funkgeräte aufzunehmen sowie Patientengetränke nachzufüllen.


Bereits im Eingangsbereich strömte uns zum Einlass um 19.30 Uhr das närrische Volk entgegen und auch in der Halle waren sowohl die Sitzplätze an den Seiten als auch die Tanzfläche gut gefüllt und so sollte es auch den ganzen Abend bis in die Morgenstunden hinein bleiben. Offizieller Startschuss war um 20.11 zum "Schlumpleball der KaGe04 Durlach".


Von der Durlacher Rotkreuzgemeinschaft waren Riccardo Seifried, Monika Kiefer und Frank Nordwig im Einsatz, für die Sicherheit sorgte der Baron Sicherheitsdienst, dem man es zusammen mit dem Veranstalter verdanken konnte, dass die Stimmung immer sehr gut war und es zu keinerlei Auseinandersetzungen gekommen ist. Dementsprechend mussten die Rotkreuzler auch nur drei Versorgungen vornehmen, wobei eine Wunde genäht werden und der Patient ambulant in der Paracelsus-Klinik vorstellig werden musste.


Für die notwendige Stimmung sorgte die Partyband "Q-Stall", einige Faschingsvereine, die KaGe04 Durlach mit ihren Einlagen sowie zu vorangeschrittener Stunde ein DJ mit heißen Party- und Faschingsrhythmen. Für das leibliche Wohl war auch bestens gesorgt, es gab warmen Kaffee und selbstgebackene Nussecken von Monika Kiefer, so dass die langsam einsetzende Kälte auch zu meistern war.


Gegen 3.15 Uhr hatte sich der Festsaal so langsam geleert und die Veranstalter entschlossen sich dazu, die Party zu beenden. Nach drei Zugaben des DJ´s traten auch die letzten Partypeople den Heimweg an und damit konnten auch die Rotkreuzler nach Rückverbringung der Geräte und dem Einsatzfahrzeug den Heimweg antreten. Für einige eine sehr kurze Nacht, denn... auch bei den ehrenamtlichen Einsatzkräften ruft jetzt wieder der Hauptjob.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die Bereitschaft, sich im Ehrenamt zu engagieren und diese Leistung immer wieder zu erbringen. Wir sehen uns spätestens zur Absicherung des Durlacher Fastnachtsumzuges am Sonntag, den 26.02.2017 wieder - dann in einer größeren Mannschaftsstärke.

Sanitätswachdienst beim PSV Karlsruhe e.V.

Submissao sorgte für ein ereignisreiches Wochenende

Durlach (mm.) Am Samstag, den 18.02.2017 und Sonntag, den 19.02.2017 fand beim Polizeisportverein Karlsruhe e.V. die diesjährigen Internationalen Wettkämpfe im Brazilian Jiu-Jitsu (BJJ) sowie im Luta Livre statt. Die teilnehmenden Mannschaften kamen aus der Schweiz, Frankreich, Luxemburg und Deutschland. In unterschiedlicher Teamstärke und Gewichtsklassen wurden am Samstag und Sonntag die Wettkämpfe durchgeführt.

Für unsere Einsatzkräfte ging es gleich am Samstag früh um 09:00 Uhr los mit den ersten Wettkämpfen im BJJ. Da es bei den Wettkämpfen am ersten Tag durch den Gi, ähnlich eines Judoanzuges, zu etwas raueren Kämpfen gekommen ist, hatten wir an diesem Tag insgesamt 21 Versorgungen, die vom Verletzungsmuster der Kontusionen (Prellungen) über Frakturen (Knochenbrüche) bis hin zur Synkope (bewusstlose Person) alles umfasste. Insgesamt hatten wir zwei Kliniktransporte und einen Notarzteinsatz.

Alle Versorgungen konnten adäquat und zur vollsten Zufriedenheit unserer Patienten durchführen, wodurch wir mehrfachen Dank der Patienten erhielten. Um 19:45 Uhr konnten wir einen arbeitsreichen Tag abschließen und unser verbrauchtes Material wieder auffüllen, damit es am nächsten Tag wieder reibungslos weitergehen konnte.

Am zweiten Wettkampftag ging es ebenfalls um 09:00 Uhr mit den Wettkämpfen im Bereich Luta Livre weiter. Bei dieser Kampfsportart tragen die Kämpfer nur noch Fightshorts und ein T-Shirt. Beide Kleidungsstücke sollten eng am Körper anliegen, damit ein Greifen der Kleidung für den Gegner unmöglich wird.

Am Anfang dachten wir noch, dass es heute etwas ruhiger wird, sollten jedoch schnell eines Besseren belehrt werden. Muskelzerrungen, Knochenbrüche und weitere Verletzungsmuster, wie auch am Vortag, standen für unsere Einsatzkräfte zur Versorgung an. Ebenso mussten wir auch am Sonntag zwei Patienten mit dem Rettungswagen in die Klinik verbringen lassen, damit sie dort weiter behandelt werden konnten.

Der Sonntagnachmittag ging dann jedoch schneller und ruhiger vorbei, sodass bereits um 18:00 Uhr alle Kämpfe entschieden waren und die Sieger in den einzelnen Bereichen feststanden. Die Einsatzkräfte konnten gegen 18:30 Uhr wieder die Halle anfahren, dort die Einsatzbereitschaft des Fahrzeuges wiederherstellen und danach den wohlverdienten Feierabend ausklingen lassen.

Verstärkung bekam das Team der DRK Bereitschaft Durlach an beiden Tagen durch jeweils eine Helferin der DRK Bereitschaft Grötzingen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die ehrenamtlichen Einsatzkräfte, die sich in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen einsetzen.

Sanitätswachdienst in der Festhalle Durlach

Ein bunter Abend bei der Prunksitzung des Elferrats der Lyra

Durlach (fn.) Am Samstag, 18. Februar 2017 hatten wir einen Sanitätswachdienst bei der Prunksitzung des Elferrats der Chorgemeinschaft der Lyra in der Festhalle Durlach. Nach dem Motto „Es gackert das Huhn, es meckern die Ziegen, wenn bei der Lyra die Fetzen fliegen“ startete die Prunksitzung um 19.31 Uhr mit dem Einzug des Elferrats. Die Narren waren voll in ihrem Element und die Stimmung war bereits zu Beginn mitreißend.


Ein buntes und abwechslungsreiches Programm wurde den Narren geboten, durch das Programm führte der Präsident Thorsten Arheidt. Nachdem sich der Elferrat nach dem Eröffnungsprogramm auf der Bühne platziert hatte, startete das Abendprogramm mit vielen bekannten Vereinen.


Allen Voran brachte die Durlacher Clownkapelle unter der Leitung von Jürgen Bertsch viel Stimmung in den Saal. Es durfte mitgetanzt und geschunkelt werden. Mit dabei waren unter anderem die Hot Shots, die Basler-Tor-Garde, die Schlumple und Augusten Durlach, die GroKaGe Durlach, die Hottscheck-Hexen, die Notenchaoten Grötzingen und viele weitere Faschingsvereine, die ihr Programm darboten.


Die musikalische Begleitung an diesem Abend übernahm der Dirigent des Gesangvereins, Herrn Alfred Jungmann, welchem im Verlauf der Veranstaltung für sein diesjähriges, rundes Jubiläum gratuliert wurde. Eine sehr gelungene Veranstaltung, bei der für jeden etwas dabei war. Für das Team der DRK Bereitschaft Durlach gab es zum Glück keine Arbeit und gegen Mitternacht konnten wir den Heimweg antreten.

Einsatz beim Narrensprung Grötzingen

Nachbarschaftshilfe beim närrischen Treiben

Grötzingen (fn.) Die närrische Zeit hat wieder Hochkonjunktur und so sind unsere Einsatzkräfte wieder bei sehr vielen Fastnachtsveranstaltungen mit im Einsatz, um für die Sicherheit der Besucher, aber auch der Karnevalsvereine zu sorgen.


Am vergangenen Sonntag waren 9 Einsatzkräfte bei der DRK Bereitschaft Grötzingen sozusagen als Nachbarschaftshilfe mit 2 Rettungsfahrzeugen und einem weiteren Notfallteam beim Narrensprung unterwegs.


Hier weitere Impressionen: ZUR BILDERGALERIE

Ausbildung in der Einsatzeinheit

Durlacher Einsatzkräfte für den MANV geschult

Durlach (fn.) Am vergangen Samstag fand im Durlacher Vereinsheim eine Ausbildungsveranstaltung der DRK Einsatzeinheit II KA-Ost statt, bei der es alles rund um das Thema Behandlungsplatz zu erfahren gab und die Einsatzkräfte damit das erworbene Wissen auffrischen und vertiefen konnten.


Damit das Lernen nicht ganz so schwerfällt, gab es zum Einstieg morgens bereits Kaffee und selbstgebackenen Kuchen, der so schnell, wie er gebracht wurde, auch gegessen war.


Das Ausbildungsthema wurde an den bevorstehenden Einsatz während des G20 Gipfels in Baden-Baden angepasst, da die DRK Einsatzeinheit II KA-Ost hier bei einem drohenden MANV zur Unterstützung der örtlichen Einsatzkräfte in Bereitschaft stehen wird.


Die theoretischen Grundlagen wären damit aufgefrischt, in den kommenden Ausbildungsabenden wird nun die Praxis folgen, wodurch dann auch das gesamte Einsatzmaterial wieder kontrolliert und aktualisiert werden kann.


Im Anschluss an die Ausbildungsveranstaltung konnten die erschienenen Einsatzkräfte ihre Uniformen austauschen. Die neuen Einsatzuniformen, bestehend aus Arbeitshosen und Einsatzjacken nach der geltenden EU-Richtlinie waren eingetroffen und wurden verteilt.

Damit wird die DRK Einsatzeinheit II KA-Ost bei den nächsten Veranstaltungen, welche sie sanitätswachdienstlich absichert, auch nach dem neuen Erscheinungsbild bekleidet sein und erfüllt damit auch die neuen Richtlinien bei einem Einsatz in öffentlichem Verkehrsraum.

Europäischer Tag der Notrufnummer

Schnelle Hilfe holen mit der 112 - aber nicht bei Bagatellfällen

Schnelle Hilfe holen mit der 112 - aber nicht bei Bagatellfällen Was ist ein Notfall? Wann hilft der ärztliche Bereitschaftsdienst? Wofür ist der Giftnotruf zuständig? Wenn Menschen in Not sind, muss es schnell gehen. Das Deutsche Rote Kreuz erklärt zum Europäischen Tag des Notrufs 112 am 11. Februar, welche Nummer wann die richtige ist.

 

Bei Lebensgefahr: europaweit Notruf-Nummer 112 DRK-Bundesarzt Prof. Peter Sefrin: "Die 112 muss gewählt werden, wenn es lebensgefährlich wird. Dazu gehören schwere Unfälle, Vergiftungen, Verdacht auf Herzinfarkt oder Schlaganfall, Kreislaufkollaps, schwere Atemnot, starker Blutverlust und andere lebensbedrohliche Situationen.

 

Die 112 ist kostenfrei und kann europaweit auch vom Handy aus ohne Vorwahl gewählt werden." Die Rettungsleitstelle fragt die wichtigsten Daten ab: Was ist wo geschehen? Welche Verletzungen oder Erkrankungen? Wer meldet? Danach sollte man nicht auflegen, sondern Rückfragen der Leitstelle abwarten. Wer nicht sprechen kann, sollte sich durch Klopfen oder andere Geräusche bemerkbar machen und eine Weile nicht auflegen. Der Anruf kann zurückverfolgt werden.

 

Sefrin: "Bitte keine Bagatellen an die 112 melden, diese blockieren sonst die echten Notfälle. In Deutschland hilft bei nicht lebensbedrohlichen Beschwerden der Hausarzt oder, wenn dieser nicht dienstbereit ist, der Ärztliche Bereitschaftsdienst (Tel. 116 117). Er ist für Patienten gedacht, die außerhalb der Sprechzeiten des Hausarztes eine dringende ambulante Behandlung benötigen, sich aber nicht in einer lebensbedrohlichen Situation befinden.

 

Neben speziellen Bereitschaftsdienstpraxen bieten viele Kassenärztliche Vereinigungen auch einen Hausbesuchsdienst an. Die 116 117 ist also keine Notrufnummer im eigentlichen Sinne. Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist der richtige Kontakt beispielsweise bei hohem Fieber in der Nacht oder einer akuten Magenverstimmung am Wochenende, wenn man normalerweise zum Hausarzt gehen würde."

 

Der Gift-Notruf hat keine bundesweit einheitliche Nummer. Die zuständige Zentrale findet man im Telefonbuch . Der Gift-Notruf gibt Tipps zur Ersten Hilfe bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes oder kann Entwarnung bei harmlosen Substanzen geben. Sefrin: "Wenn Übelkeit, Krämpfe, Erbrechen, Schweißausbrüche, geistige Verwirrtheit, Unruhe oder Schläfrigkeit nach Kontakt mit verdächtigen Substanzen auftreten, gleich den Notruf 112 alarmieren.

Rotkreuzkurse: Erste Hilfe lernen in Durlach

Richtig helfen können – ein gutes Gefühl!

Durlach (fn.) Am vergangenen Samstag starteten in den Vereinsräumlichkeiten des Roten Kreuzes in Durlach nach einer kurzen Pause im Dezember die monatlichen Erste-Hilfe-Ausbildungen.

Nach dem Motto „Richtig helfen können – ein gutes Gefühl!“ liefert dieser Lehrgang den Teilnehmern bei vielen praktischen Übungsstationen die Handlungssicherheit, bei nahezu jedem Notfall in Freizeit und Beruf als Ersthelfer adäquat helfen können.

Der Rotkreuzkurs Erste Hilfe wendet sich grundsätzlich an alle Interessierten, da keinerlei Vorkenntnisse erforderlich sind. Die hohe Anzahl von Notfällen in den verschiedensten Bereichen macht es dringend notwendig, möglichst viele Ersthelfer auszubilden.

Dieser Herausforderung stellen wir uns erfolgreich seit mehreren Jahrzehnten. Dabei übernehmen stets geschulte Ausbilder die Durchführung der Ausbildungsveranstaltung und leiten die Teilnehmer praxisgerecht an.

Erste Hilfe für den Führerschein? Pro Jahr passieren im deutschen Straßennetz mehr als 2 Millionen Verkehrsunfälle. Was in einem solchen Fall zu tun ist, wird bereits in der Grundausbildung gelehrt – Grundvoraussetzung für den Erwerb einer Fahrerlaubnis.

Aber auch zur Auffrischung und Vertiefung der bereits erworbenen Kenntnisse empfehlen wir den regelmäßigen Besuch einer Ausbildung alle 2 Jahre – bleiben Sie fit und helfen Sie, wo Hilfe benötigt wird.

Unsere nächste Ausbildung für den Erste Hilfe Rotkreuzkurs findet am 25. Februar 2017 von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr in der Amthausstraße 6 in Durlach statt. Wir freuen uns auf ihren Besuch – reservieren Sie sich rechtzeitig einen Lehrgangsplatz.

Haben Sie weitere Fragen? Wir helfen ihnen gerne weiter und stehen mit Rat und Tat zur Seite – Mail genügt: info@drk-durlach.de.

 

Ihr Durlacher Rotkreuzteam

Fahrzeugladung sicher gestellt...

Durlach (fn.) In dieser Woche konnten wir an 3 abendlichen Arbeitseinsätzen die Spannungsverteilung in der Fahrzeughalle planen, montieren und in Betrieb nehmen. Damit werden unsere Einsatzfahrzeuge nun über ein gesichertes Netz permanent geladen und damit die Einsatzbereitschaft sicher gestellt.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Einsatzkräfte, die sich an diesem Projekt beteiligt haben. Wir freuen uns, dass die Zeiten mit Kabeltrommeln nun der Vergangenheit angehören.

Spieleabend und Kameradschaftspflege…

Durlach (fn.) Ab und zu darf es auch etwas Anderes sein… so gab es am vergangenen Dienstabend in der Durlacher Bereitschaft leckeres Essen, interessante Gespräche und eine Kombination aus Spiele- und Lernabend.

Bereits am Abend zuvor wurden die Tische gerichtet, die Küche auf Vordermann gebracht, der Getränkekühler aufgefüllt und die notwendigen Essenszutaten sowie Knabberwaren besorgt, damit der Aufwand für das Küchenteam an diesem Abend nicht zu groß wird.

Für jeden etwas dabei… manch einem konnte man dabei in die Karten schauen, bei einem Quiz mit interessanten Antworten noch etwas dazu lernen oder auch die eine oder andere Aktion besprechen, die in der Zukunft ansteht.

Nachdem auch schon bei den Vorbereitungen Hand in Hand gearbeitet wurde, fiel auch das Aufräumen nach knapp 3 Stunden leicht und so konnten wir gemeinsam kurz nach 22.30 Uhr den Heimweg antreten.

 

Dank der im vergangenen Jahr durchgeführten Renovierung, Beschaffung neuer Geräte und Einbau einer neuen Küche sind nun auch die Arbeiten, die in den Bereich des Betreuungsdienstes fallen, leichter zu erledigen und erfreuen sich wachsender

Beliebtheit.

 

Für das nächste Essen ist bereits gesorgt. Auch unsere Vorstandschaft tischt auf: Am Durlacher Fastnachtsumzug gibt es zum Mitnehmen in den Einsatz heißen Kaffee sowie verschiedene Berlinervariationen, aber auch für danach etwas Deftiges für den hungrigen Magen: Sahnegeschnetzeltes mit Pommes-Frites und einer kleinen Salatbeilage.

Übungen für den Ernstfall...

Auffrischung Wissen im Sanitätsdienst im Ehrenamt

Durlach (fn.) An unserem ersten Kameradschaftsabend im neuen Jahr standen einige Übungen aus dem Bereich des Sanitätsdienstes im Vordergrund und so konnten sich unsere Ehrenamtlichen an drei Stationen ihr Wissen und ihre Fertigkeiten unter Beweis stellen.

An der ersten Station „Medikamente und Infusionen“ konnte das Aufziehen und Mischen

von Notfallmedikamenten sowie das Vorbereiten einer Infusionslösung geübt werden. Hierbei traf man unter anderem dann auch auf die unterschiedlichen Ampullenarten, angefangen von Plastik-, Stech-, Trocken- und Brechampullen.

An der zweiten Station „Puls- und Blutdruck“ konnte der Puls und der Blutdruck gemessen werden. Die Messung konnte sowohl in indirekter Messung (NIBP = nicht invasive Blutdruckmessung) mit der Manschette und Stethoskop als auch über die palpatorische Methode per Pultsertastung erfolgen. Ermittelt wurden dabei die Frequenz und die Qualität des Herzschlages.

An der dritten Station „Blutzuckertest“ konnte mit Messgeräten unterschiedlicher Gerätehersteller und verschiedenen Stechhilfen sowie Lanzetten ein Test des Blutzuckerwertes durchgeführt werden. Dabei wurden dann auch Unterschiede in der Handhabung, der benötigten Blutmenge sowie der Schnelligkeit als praktischer Nutzen für den Einsatz erkannt.

Neben den praktischen Übungen wurden die offenen Diensteinsätze besprochen und eingeteilt, von denen wir an dieser Stelle zu einem späteren Zeitpunkt sicher wieder berichten werden.

Interesse an einer aktiven Mitarbeit? Schauen Sie doch einfach auf unserer Internetseite www.drk-durlach.de vorbei oder informieren Sie sich direkt bei einem unserer Kameradschaftsabende – jeden 2. Und 4. Dienstag im Monat ab 20.00 Uhr im DRK Vereinsheim in der Amthausstraße 6, 76227 Karlsruhe-Durlach. Weitere Informationen gewünscht? E-Mail an den Bereitschaftsleiter Frank Nordwig (nordwig@drk-durlach.de).

Ordensmatinee 2017

Durlach (fn.) Pünktlich um 10.11 Uhr begann die vom Elferrat der Chorgemeinschaft „Lyra“ und der 1. GroKaGe Durlach 1908 e.V. in der Volksbank Karlsruhe eG veranstaltete Ordensmatinee, bei der auch 2 Einsatzkräfte unserer Rotkreuz-Gemeinschaft für die Sicherheit der Besucher sorgten.

Die Eröffnung gestalteten die Präsidenten der beiden Karnevalsvereine zusammen mit weiteren Vertretern des Durlacher Ortschaftsrates nach bekannter Fastnachtsmanier.

 

Die Tanz- und Gesangsgruppen führten durch ein reichhaltiges Programm, bei dem das karnevalistische Brauchtum im Vordergrund stand. Zum Mitsingen, Schunkeln und klatschen wurden Ausschnitte aus dem Repertoire der Karnevalsvereine dargeboten.

Dabei wurde auch sogleich auf die anstehenden Auftritte bei den Prunksitzungen der Vereine aufmerksam gemacht. Nach weiteren musikalischen Gesangs- und Tanzeinlagen sowie einer kleinen Stärkung konnten die Vertreter der befreundeten Karnevalsgesellschaften den Jahresorden empfangen, bei der auch unsere beiden Einsatzkräfte mit dabei waren.

Im Verlauf der Veranstaltung kam es zu drei kleineren Versorgungen aufgrund Kreislaufdisregulation, die Patienten konnten jedoch vor Ort wieder stabilisiert werden und an der Veranstaltung weiter teilnehmen.

Auf der Rückfahrt zur Fahrzeughalle kam der Notfall-KTW noch einmal aufgrund eines Verkehrsunfalles zum Einsatz und konnte bis zum Eintreffen der hauptamtlichen Kollegen des Rettungsdienstes ein Kind mit Schmerzen in der Brust aufgrund Einschneidens des Rückhaltegurtes erstbehandeln.

 

Der Einsatz endete gegen 13.45 Uhr. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die eingesetzten Rettungskräfte, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich für die Bevölkerung einsetzen.

Erfolgreiche Neujahrsblutspende in Durlach

Durlach (fn.) Am Dienstag, den 3. Januar 2017 hatten wir von 14.30 Uhr bis 19.30 Uhr dazu aufgerufen, in der Weiherhofhalle Durlach zum Blutspenden zu kommen. Trotz kaltem Wetter mit Minusgraden und leichtem Schneefall wurde die Blutspendeveranstaltung des Durlacher Rotkreuzteams an diesem Tag von 159 Spendenwilligen besucht.

Insgesamt mussten 19 Spendenwillige aus medizinischen Gründen, wie z.B. Krankheit, Urlaubsreise in bestimmte Gefährdungsgebiete oder auch vorangegangene Operationen zurück gestellt werden.

 

Am Ende der Spende konnten wir dem DRK Blutspendedienst 140 Konserven für die Lebensrettung mitgeben.

 

Unter unseren Spendern befanden sich 21 Erstspender, bei denen wir uns freuen würden, wenn sie uns als Mehrfachspender bei den nächsten Aktionen wieder so tatkräftig unterstützen können.

Wir sagen an dieser Stelle schon einmal herzlichen Dank an alle Spendenwilligen, ebenso an die beiden Teams des DRK Blutspendeinstituts aus Baden-Baden.

Besonders mit positiven Rückmeldungen aufgefallen ist erneut der Bereich des Caterings. An dieser Stelle aber auch Danke sagen möchten wir an die fleißigen Ehrenamtlichen aus unserem Rotkreuzteam, die uns bei den Vorbereitungen, der eigentlichen Aktion und der Nachbereitung tatkräftig unterstützt haben und damit einen wertvollen Beitrag zur Lebensrettung geleistet haben.

Was man bei seiner Spende ja nicht so sieht, ist die gesamte Logistik, die für den Erfolg einer solchen Spende steht: Angefangen bei der Plakatierung von Infoständern, weiter über Banner und Verteilung von Flyern sowie letztendlich Planung, Einkauf und Vorbereitung für den eigentlichen Spendetag sowie letztendlich nach der Spende der Rückbau des Blutspendelokals bis hin zum Verräumen der Materialien, um sie beim nächsten Mal wieder dabei haben zu können.

Wir freuen uns auf die nächsten Aktionen, die wir hier noch einmal vorankündigen möchten. Folgende Termine sind für 2017 in KA-Durlach geplant:

 

Termin: Freitag, 09.06.2017

Zeitraum: 14.30-19.30 Uhr

 

Termin: Freitag, 03.11.2017

Zeitraum: 14.30-19.30 Uhr

 

Wir freuen uns, wenn sie uns auch bei diesen Aktionen zahlreich durch ihre Spende unterstützen können, denn gerade in der Ferien- und Urlaubszeit werden viel mehr Konserven benötigt, als im Normalfall zur Verfügung stehen.

Kontakt

Ortsverein Durlach e.V.

Amthausstraße 6

76227 Karlsruhe

Mail: info@drk-durlach.de

 

Wir brauchen Dich - mach mit - ehrenamtlich im DRK!
Wir brauchen Dich - mach mit - ehrenamtlich im DRK!

Ausbildungsabend:

 

Die Ehrenamtlichen sind an jedem 2. und 4. Dienstag eines Monats ab 20.00 Uhr für Sie direkt erreichbar.