Pressearchiv 2/2016

Als Lebensretter ins neue Jahr starten und gleichzeitig für die eigene Gesundheit etwas tun

Der DRK-Blutspendedienst bietet im Rahmen der Blutspende die Gesundheitswochen an. Blutspender können jetzt nicht nur Leben retten sondern aktiv für die eigene Gesundheit vorsorgen. Der DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg/Hessen gGmbH sowie die DRK Bereitschaft Durlach laden hierzu ein am

Dienstag, dem 03.01.2017

von 14:30 Uhr bis 19:30 Uhr

Weiherhofhalle, Im Weiherhof 1

76227 KARLSRUHE / DURLACH

Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis mit!

Wer kennt nicht die guten Vorsätze fürs neue Jahr. Wie wäre es also mit einer guten Tat das Jahr zu beginnen? Blutspender helfen nicht nur Kranken und Verletzten wieder gesund zu werden, sie tun auch etwas für ihre eigene Gesundheit. Denn jede Blutspende ist auch gleichzeitig ein kleiner Gesundheitscheck.

 

Bei jeder Blutspende kontrolliert der DRK-Blutspendedienst den Blutdruck und misst den Gehalt an rotem Blutfarbstoff (Hämoglobinwert). Außerdem wird jede Blutspende im Labor auf unterschiedliche Krankheitserreger wie Hepatitis B und C sowie HIV untersucht.

 

Während der Gesundheitswochen vom 2. Januar bis 28. Februar bedankt sich der DRK- Blutspendedienst darüber hinaus noch für das treue Engagement als Blutspender mit zusätzlichen Blutuntersuchungen.

 

Teilnehmen können alle Blutspender, die bei diesem Termin mindestens ihre dritte Blutspende innerhalb 12 Monaten leisten. Sie erhalten zusätzliche Untersuchungen des Blutfettwerts (Cholesterin), Kreatinin und der Harnsäure. Neben dem guten Gefühl bis zu drei Leben gerettet zu haben, bleibt auch das gute Gefühl für seine eigene Gesundheit gesorgt zu haben.

Erstspender erhalten den Blutspendeausweis mit dem Vermerk der Blutgruppe. Dieser hat bei Unfällen nicht selten schon einen entscheidenden Zeitvorteil bei der Versorgung der Verletzungen gebracht.

 

Jede Spende zählt. Blut spenden kann jeder Gesunde von 18 bis zum 73 Geburtstag. Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Entnahme eine ärztliche Untersuchung.

 

Die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließendem Imbiss sollten Spender eine gute Stunde Zeit einplanen. Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten kann. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen.

 

Alternative Blutspendetermine und weitere Informationen zur Blutspende sind unter der gebührenfreien Hotline 0800-1194911 und im Internet unter www.blutspende.de erhältlich.

Volles Haus beim Patientenverfügungsvortrag

Referent: Justiziar Peter Christ beim Vortrag "Patientenverfügung" am 17.11.2016
Referent: Justiziar Peter Christ beim Vortrag "Patientenverfügung" am 17.11.2016

Karlsruhe-Durlach (bw.) Die Soziale Arbeitsgemeinschaft des DRK Durlach lud vergangene Woche zu einem Vortrag zum Thema Patientenverfügung ein. Deren Leiterin, Frau Marianne Warter, stellte eingangs im voll besetzten Vereinsheim des Durlacher Roten Kreuzes fest, dass es sich hierbei um ein aktuelles Thema handelt, bei dem bei vielen Menschen fundierte Kenntnisse fehlen.

 

Der Justiziar des DRK Ortsvereins, Herr Peter Christ, nahm sich der Aufgabe an und führte gleich eingangs seines Vortrages aus, dass es zwischen Patientenverfügung, Betreuungsverfügung und Vorsorgevollmacht durchaus einige Überschneidungen gibt, die dem Ineinandergreifen von Zahnrädern ähneln.

 

Er ging insbesondere auf die derzeitige Rechtslage ein. Eine Patientenverfügung ist demnach eine schriftliche Vorausverfügung einer Person für den Fall, dass sie ihren Willen nicht mehr (wirksam) erklären kann. Sie bezieht sich auf medizinische Maßnahmen wie ärztliche Heileingriffe und steht meist im Zusammenhang mit der Verweigerung lebensverlängernder Maßnahmen.

 

Dabei sind dann gewisse formelle Kriterien zu beachten wie eine entsprechende Eingangsformel, die exemplarische Aufzählung von Situationen für die diese Verfügung gelten soll sowie die konkrete Festlegung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Dabei ging Herr Christ auch auf Themen wie Wirksamkeit, Gültigkeitserneuerung und Widerruf ein.

 

Aus dem Zuhörerkreis wurden auch Nachfragen zu dem einen oder anderen Punkt gestellt, so dass sich ein lebhafter Vortrag entwickelte. Abschließend wurden noch Broschüren verteilt, die die ganze Thematik mit angeführten Beispielen noch einmal verdeutlichen sollen und die Besucher gingen danach mit neuen Erkenntnissen ausgestattet nach Hause.

Blutspenden… wir sagen Danke!

Karlsruhe-Durlach (fn.) 210 Spendenwillige sind zu unserer Blutspendeaktion in der Weiherhofhalle Durlach erschienen und haben sich zur Blutspende angemeldet. Die öffentlichen Blutspendeaktionen des DRK Blutspendedienstes Baden-Württemberg/Hessen gGmbH und der DRK Bereitschaft Durlach sind freiwillig und unentgeltlich. Dieses soziale Engagement verdient Anerkennung und Dank für die uneigennützige Hilfe zum Gemeinwohl.

Die Blutspenden retten Leben. Schwerstverletzte können nicht versorgt, Operationen nicht durchgeführt, und viele erkrankte Menschen nicht behandelt werden. Vier von fünf Menschen in unserer Region brauchen mindestens einmal in ihrem Leben Blut.

Am Freitag, den 4. November 2016 hatten wir von 14.30 Uhr bis 19.30 Uhr dazu aufgerufen, in der Weiherhofhalle Durlach zum Blutspenden zu kommen. 210 Spendenwillige folgten unserer Einladung. Natürlich gibt es immer wieder Rückstellungen infolge Krankheit, Urlaubsreisen oder auch vorangegangener Operationen und man kann dann nicht spenden. 31 Spendenwillige wurden aus medizinischen Gründen zurückgestellt, so dass wir 179 Blutkonserven sammeln konnten. Erfreulich hoch ist auch die Bereitschaft der Erstspender, hier konnten wir ebenfalls 31 Neuspender dazu gewinnen.

Besonders gefallen und mit positiven Rückmeldungen aufgefallen sind uns die Bereiche des Caterings sowie der Betreuung von Kindern, deren Eltern so ohne Stress und Hektik die Spende durchführen konnten. An dieser Stelle aber auch Danke sagen möchten wir an die fleißigen Ehrenamtlichen aus unserem Team, die uns bei den Vorbereitungen, der eigentlichen Aktion und der Nachbereitung tatkräftig unterstützt haben und damit einen wertvollen Beitrag zur Lebensrettung geleistet haben.

Was man bei seiner Spende ja nicht so sieht, ist die gesamte Logistik, die für den Erfolg einer solchen Spende steht: Angefangen bei der Plakatierung von Infoständern, weiter über Banner und Verteilung von Flyern sowie letztendlich Planung, Einkauf und Vorbereitung für den eigentlichen Spendetag sowie letztendlich nach der Spende der Rückbau des Blutspendelokals bis hin zum Verräumen der Materialien, um sie beim nächsten Mal wieder dabei haben zu können.

In diesem Jahr konnten wir mit 3 Blutspendeaktionen insgesamt 109 Erstspender gewinnen und 583 Blutkonserven für die Lebensrettung bereitstellen. Wir freuen uns auf die nächsten Aktionen, die wir hier schon einmal vorankündigen möchten. Folgende Termine sind für 2017 geplant:

 

DI, 03.01.2017 / 14.30-19.30 Uhr

FR, 09.06.2017 / 14.30-19.30 Uhr

FR, 03.11.2017 / 14.30-19.30 Uhr

 

Wir freuen uns, wenn sie uns auch im kommenden Jahr zahlreich durch ihre Spende unterstützen können, denn gerade in der Weihnachts-, Ferien- und Urlaubszeit werden viel mehr Konserven benötigt, als im Normalfall zur Verfügung stehen.

Vortrag zum Thema: PATIENTENVERFÜGUNG

Wie kann ich beeinflussen, was mit mir geschieht, wenn ich aufgrund eines Unfalls, von Krankheit oder Alter nicht mehr in der Lage bin, meinen Willen bezüglich medizinischer und lebenserhaltender Maßnahmen selbst zu äußern?

 

Eine Antwort auf diese Frage hat der Gesetzgeber mit der Möglichkeit der Erstellung einer Patientenverfügung geschaffen. Wie sind die Voraussetzungen und Regelungsmöglichkeiten einer solchen Patientenverfügung, welche rechtliche und zeitliche Wirksamkeit stecken darin und wie verhält es sich mit einer Widerrufung und ärztlicher Mitwirkung?

 

Über diese und andere Fragen will das DRK Durlach Sie im Rahmen einer kostenlosen Vortragsveranstaltung durch seinen Justiziar Herrn Rechtsanwalt Peter Christ informieren und lädt die interessierte Bevölkerung für

 

Donnerstag, den 17. November um 15.00 Uhr

in seine Vereinsräumlichkeiten in der Amthausstr.6

 

recht herzlich ein. Anmeldungen werden unter Telefon 0175/4346165 oder per Mail an Marianne Warter gerne entgegengenommen.

Gemeinsame Übung mit der FF KA Abt. Wolfartsweier

Trainieren für den Ernstfall

Karlsruhe-Wolfartsweier (fn.) Am Freitag, den 28.10.2016 absolvierten die Einsatzkräfte der Durlacher Rotkreuzgemeinschaft in den frühen Abendstunden eine gemeinsame Übung mit den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Karlsruhe, Abt. Wolfartsweier.

Das Übungsszenario: Motorbrand an einem KFZ. Weiteres, verunfalltes KFZ mit 2 eingeklemmten Personen, davon 1 Schwerverletzter und 1 Leichtverletzter sowie eine bewusstlose Person.

Die Alarmierung der Durlacher Rotkreuzkräfte erfolgte gegen 19.40 Uhr, kurz nach Eintreffen der Kameraden der Feuerwehr, welche sich zuvor noch in ihrer Unterkunft beim Kameradschaftsabend befanden und von der Übung über Melder und Alarmfax informiert bzw. überrascht wurden.

Im Einsatz waren seitens DRK ein Rettungswagen sowie ein Notfall-KTW und 5 Einsatzkräfte der Schnelleinsatzgruppe Durlach. Die Kameraden hatten alle Hände voll zu tun und waren knapp 90 Minuten mit der Rettung der verunfallten Personen beschäftigt.

Nach Übungsende wurden die Einsatzfahrzeuge wieder befüllt und einsatzbereit gerichtet und eine kurze Übungsnachbesprechung durchgeführt.

 

Nach Erledigung der Arbeiten konnte beim gemeinsamen Essen mit hausgemachten Maultaschen im Feuerwehrhaus noch über die eine oder andere Situation gefachsimpelt werden.

 

An dieser Stelle vielen Dank an alle beteiligten Einsatzkräfte. Ebenfalls ein Dankeschön an die Wolfartsweierer Wehr, mit der wir eine spannende und lehrreiche Übung absolvieren konnten.

 

Komplette Bildergalerie: https://Facebook.com/DRK.Durlach

Durch Blutspenden anderen Gutes tun

Patienten sind auf die Hilfe angewiesen

Karlsruhe-Durlach - 15.000 Blutspenden sind täglich in Deutschland für die lebenswichtige Blutversorgung der Patienten nötig. Der DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg/Hessen gGmbH sowie die DRK Bereitschaft Durlach bitten daher gemeinsam um eine Blutspende

am Freitag, dem 04.11.2016

von 14:30 Uhr bis 19:30 Uhr

in KARLSRUHE / DURLACH, Weiherhofhalle, Im Weiherhof 1

Zu den Menschen, die auf die Unterstützung ihrer Mitmenschen angewiesen sind, gehört auch Tomek K. aus Stuttgart. Er ist erst 30 und dem Tod nur knapp entronnen. Tomek hat schon vier Herzoperationen überstanden. Bei der letzten OP war es aber richtig eng für ihn. Innerhalb von Sekunden wandelt sie sich zu einer Notfall-Operation. Dabei erhielt er 30 Blutkonserven. Dank der Unterstützung seiner Familie sowie der vielen Blutspender hat Tomek überlebt. Nach wie vor gibt es zur Blutspende keine Alternative. Ohne Spenderblut kann auch die beste medizinische Versorgung nichts ausrichten. Tomeks Geschichte gibt es unter www.blutspende.de/tomeklebt.

Jede Spende zählt. Blut spenden kann jeder Gesunde von 18 bis zum 73. Geburtstag, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Entnahme eine ärztliche Untersuchung. Die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließendem Imbiss sollten Spender eine gute Stunde Zeit einplanen. Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten kann. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen.

Alternative Blutspendetermine und weitere Informationen zur Blutspende sind unter der gebührenfreien Hotline 0800-1194911 und im Internet unter www.blutspende.de.

Kontakt

Ortsverein Durlach e.V.

Amthausstraße 6

76227 Karlsruhe

Mail: info@drk-durlach.de

 

Wir brauchen Dich - mach mit - ehrenamtlich im DRK!
Wir brauchen Dich - mach mit - ehrenamtlich im DRK!

Ausbildungsabend:

 

Die Ehrenamtlichen sind an jedem 2. und 4. Dienstag eines Monats ab 20.00 Uhr für Sie direkt erreichbar.