Informationen für Neuspender - die erste Blutspende

Wer zum ersten Mal Blut spenden möchte, hat oft Fragen. Um gleich einige Antworten vorweg zu nehmen:

 

Blutspenden tut nicht weh. Es besteht keine Ansteckungsgefahr und es schadet nicht der Gesundheit, sondern fördert sie eher. Vor allem aber: Eine Blutspende kann für einen anderen Menschen Lebens entscheidend sein!

 

Die Blutspende selbst dauert nur wenige Minuten, mit der Aufnahme der Spenderdaten, Registrierung, ärztlichen Untersuchung und Erholungsphase bei kostenfreier Verpflegung nach der Spende muss etwa 1 Stunde gerechnet werden.

 

Voraussetzung für das Blutspenden ist, dass Sie sich gesund fühlen. Zum ersten Mal dürfen Sie zwischen dem 18. und 65. Geburtstag Blut spenden (Dauerspender bis 71. Geburtstag). Wenn das auf Sie zutrifft, zögern Sie nicht länger!

 

Ihr Blut wird nach der Entnahme in unseren Labors untersucht. Sollten dabei auffällige Befunde auftreten, die ein Hinweis auf Krankheiten sein können, werden Sie umgehend von uns darüber informiert.

 

Nach etwa drei Wochen erhalten Sie dann noch Ihren Blutspende-Ausweis. Auf diesem Ausweis sind alle wichtigen Angaben zu Ihrer Person hinterlegt – tragen Sie ihn also immer bei sich - er kann im Notfall eine wertvolle Zeitersparnis sein.

Unterschiedliche Verteilung der Blutgruppen in der Bevölkerung

Kennt Ihr Eure Blutgruppe? Die Blutgruppen sind in der Bevölkerung unterschiedlich verteilt. Bei einer Transfusion ist die Blutgruppe ganz wichtig, denn es kann nur blutgruppengleiches Blut transfundiert werden. Bei unterschiedlichen Blutgruppen verklumpt das Blut und es kann zu lebensgefährlichen Komplikationen kommen.

Wer kann welche Blutgruppe empfangen?

Bei einer Bluttransfusion spielt die Blutgruppe eine entscheidende Rolle. Daher ist es nicht nur wichtig zu wissen, welche Blutgruppe man hat und häufig sie in der Bevölkerung vorkommt. Es kann auch nicht jeder Spender jedem Patienten mit seiner Blutgruppe helfen. Bekommt ein Patient eine Bluttransfusion, müssen die wichtigsten Merkmale von Spender- und Empfängerblut übereinstimmen. Andernfalls kann es zu lebensgefährlichen Komplikationen kommen. Gleichzeitig ist der Rhesusfaktor zu beachten. Wer also wem helfen kann und welcher Spender mir selbst helfen kann, haben wir in der unten stehenden Grafik zusammen gestellt.

Blut - wofür wird es benötigt?

Zur Blutspende gibt es keine Alternative. Viele Krankheiten und Verletzungen sind ohne Transfusionen und Blutprodukte nicht therapier- oder heilbar. Eine Übersicht über die Einsatzgebiete zeigt Euch unsere Grafik.

Wie oft darf man Blut spenden?

Männer dürfen innerhalb eines Zeitraumes von 365 Tagen bis zu sechs Mal zur Vollblutspende kommen, Frauen hingegen nur vier Mal.

 

Ganz wichtig dabei: 56 Tage Pause zwischen zwei Blutspenden einhalten!!! Damit der Körper genügend Zeit hat, den Blutverlust wieder auszugleichen.

 

Die innerhalb von 12 Monaten entnommene Blutmenge darf bei Frauen 2.000 ml und bei Männern 3.000 ml (jeweils zuzüglich Untersuchungsproben) nicht überschreiten.

 

Männer 6, Frauen 4

 

maximale Blutspenden innerhalb 365 Tagen, 56 Tage Pause zwischen 2 Spenden.

Stand: 16.02.2018

Kontakt

Ortsverein Durlach e.V.

Amthausstraße 6

76227 Karlsruhe

Mail: info@drk-durlach.de

 

Wir brauchen Dich - mach mit - ehrenamtlich im DRK!
Wir brauchen Dich - mach mit - ehrenamtlich im DRK!

Ausbildungsabend:

 

Die Ehrenamtlichen sind an jedem 2. und 4. Dienstag eines Monats ab 20.00 Uhr für Sie direkt erreichbar.